Hauptberuf – Sportwetten?!?

Posted on by Ronny Schneider | 5764 Aufrufe

Heute hat mich die Frage, ob es einen Beruf als Sportwetten-Profi gibt bzw. ob so Etwas langfristig wirklich praktikabel ist. In diversen Foren habe ich immer wieder gelesen, dass einige Spieler monatlich ein gutes Einkommen verzeichnen und damit nicht schlecht von Ihren Sportwetten Tipps leben können. Dennoch bin ich dieser Tatsache gegenüber etwas skeptisch und möchte mir dazu nun ein wenig Fakten sammeln. Darum habe ich mich in der Google Suche mit dem Thema Lebensunterhalt mit Sportwetten beschäftigt. Die ersten Suchergebnisse die ich geliefert bekommen sind leider nicht wirklich mit Informationen gefüttert. Entweder sind die Seiten nur auf SEO getrimmt, um so möglichst viele Besucher abzugreifen, oder aber es handelt sich um Sportwetten Foren, in denen das ganze thematisiert wurde.

Dennoch ist die Rede von einem Fernsehbericht, wo jemand behauptet hat, seinen Lebensunterhalt mit Sportwetten bestreiten zu können. Schauen wir uns doch ein Mal dafür die Rahmenbedingungen an, die solch ein Vorhaben voraussetzen:

1. Keine Kombinationswetten
2. Keine Zufallswetten (z. B. in welcher Minute fällt das erste Tor oder wie wird das erste Tor erzielt)
3. Sehr hohe Disziplin
4. Abstand nehmen von Livewetten
5. Sehr viele Statistiken lesen und vergleichen
6. Niemals aus dem Bauch heraus eine Wette platzieren
7. Das Risiko so gering wie möglich halten

Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit beim Sportwetten noch mehr „Regeln“ geben können, die man sich selbst setzt. Doch wie man schon grob erkennen kann, sind Sportwetten nicht so sicher, wie es immer behauptet wird. Es gibt viele Faktoren die zu beachten sind. Um nun effektiv einen Gewinn erzielen zu können, müsste man das Risiko auf ein Minimum verlagern.

Zum Beispiel Wetten nur zu einer maximalen Quote von 1,05 abschließen. Das mag so klingen, als wenn man damit kein Geld verdienen könnte. Aber genauer betrachtet, muss ich sagen, dass man mit 100 Euro Einsatz auf eine Wette mit einer Quote von 1,05 immerhin einen Gewinn von 5 Euro macht, der neuerdings allerdings noch zu versteuern wäre. Gehen wir also davon aus, dass höchstens 3 Euro übrig bleiben. Schließe ich also täglich 10 Wetten ab, habe ich ein Einkommen von fiktiv 30 Euro.

Auf 30 Tage im Monat gerechnet wäre das ein Einkommen von etwa 30 x 30 = 900 Euro. Um also ein gutes Leben führen zu können – mit dem Abschließen von Sportwetten -, muss ich also das Pensum etwas erhöhen. Am Tag müssen also mindestens um die 20 Wetten gewonnen werden. Das ist schon sehr hoch. Alternativ könnte man mit höheren Beträgen wetten. Hier wäre es zum Beispiel möglich auf gleiche Quote mit 1000 Euro Startkapital gleich 50 Euro zu gewinnen. Mit diesen 50 Euro hätte man also einen monatlichen Gewinn von 50 x 30 = 1500 Euro. Für eine einzelne Person wäre das schon eine stattliche Summe. Aber das große Risiko hier ist, dass auch eine Wette mal verloren werden könnte. Mit diesem hohen Einsatz hätte man allerdings erst nach 20 Wetten ein sicheres Polster von weiteren 1000 Euro erwirtschaftet. Ganz zu schweigen davon, dass es nicht viele Buchmacher gibt, die es einem Spieler erlauben solche Beträge zu setzen.

Es ist also unumgänglich sich auch nach einem Sportwetten Anbieter umzusehen, der mich nicht so sehr limitiert. Davon gibt es nicht viele, zumindest sind mir diese nicht bekannt. Meinen Erfahrungen nach gibt es diese Möglichkeit ausschließlich beim Anbieter Betfair und bei PinnacleSports. Es ist also auch ein Risiko, wenn man durch zu viele Gewinne irgendwann auch vom Anbieter gesperrt oder Limitiert wird. Dann macht das ganze System keinen Sinn mehr.

Mein Fazit:
Den Lebensunterhalt effektiv mit Sportwetten bestreiten zu wollen ist reine Utopie. Es werden einem als Spieler viele Steine in den Weg gelegt. Effektiv ist es meiner Meinung nur dann möglich, wenn man sich ganz sichere Wetten aussucht und sich ein tägliches Ziel setzt, nach dessen erreichen man die Sportwetten abbricht. Damit versucht man dann einen gewissen Wettkontostand zu erarbeiten, mit Hilfe dessen es auch möglich ist, Mal eine Wette zu verlieren. Dank betgutscheine.net kann man sich dazu auch noch einen guten Wettbonus heraussuchen und somit die Grundeinlage um ein Vielfaches erhöhen.

Schreibe einen Kommentar