Der Wettguide für Anfänger, was muss beachtet werden?

Posted on by Ronny Schneider | 2413 Aufrufe

Wetten für Anfänger – Der Wettguide

Es ist noch kein Meister vom Wetthimmel gefallen

Beim Wetten ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Die Erfahrung macht auf jeden Fall viel aus in der Entscheidungsfindung der Wettevents. Jedoch können auch einige „Alte Hassen“ mal daneben liegen oder gar falsche Entscheidungen treffen, das ist nur natürlich. Denn Menschen machen Fehler und lernen aus diesen. Auf jeden Fall sollte eindringlich darauf geachtet werden, dass niemals versucht werden sollte, einen Verlust mit einer weiteren Wetten auszugleichen. Das wird aufgrund der emotionalen Vorbelastung zu 95 % aller Wetten zu einem weiteren Verlust führen. So kann sich im schlimmsten Falle ein Kreislauf bilden, der ein hohes Verschulden als Folge mit sich führt. Solche spontanen Wetten sind selten gut durchdacht es fehlt an einer geeigneten Grundlage die Wette abzuschließen. Denn im Normalfall sollten immer Vergleiche gezogen werden, damit eine Wette als möglich oder nicht möglich eingestuft werden kann. Doch dazu ausführlich später noch mehr Informationen. Denn genau das ist die Gefahr beim Wetten und genau das bringt viele der Spieler um Ihr Geld bzw. kann zu Suchtverhalten führen, welches den Spieler in schwere existenzielle Schwierigkeiten führen kann. Gerade aus diesem Grund sind Wetten aus dem Bauch (das sogenannte Bauchgefühl) so gefährlich und sollten generell vermieden werden.

Zu diesem Thema könnte ich nun einen ganzen Artikel lang philosophieren, um das Thema detailliert zu veranschaulichen. Doch das ist nicht Thema dieser Webseite, weshalb ich von einer weiteren detaillierten Wiedergabe der Problematik absehen möchte. Stattdessen möchte ich vielmehr an die Logik der Leserschaft appellieren und hoffe auf das Vertrauen dieser in meine Worte als sehr erfahrener Spieler von Wetten. Denn ich betreibe Wetten nunmehr seit fast sieben Jahren, was im Geschäft eine sehr lange Zeit und gleichbedeutend viel Erfahrung darstellt. Aus den ganzen Jahren kann ich positive, als auch negative Erfahrungen mitnehmen und kann zudem sagen, dass es beim Wetten immer ein Risiko geben wird. Die Kunst des Wettens besteht einfach darin, dieses Risiko so gering wie möglich zu halten. Im Grunde genommen heißt es einfach mit seinen Einschätzungen öfter richtig als falsch zu liegen. Schon bei 5 richtigen Entscheidungen mehr kommt es zu Erfolgen, auch wenn diese sich wohl eher in Grenzen halten dürften. Nicht umsonst war das Wetten in den letzten Jahren als Glücksspiel angesehen und somit gesetzlich – mal ab vom verstaatlichtem Oddset, als illegal verankert. Dazu haben sich die Buchmacher (Wettanbieter) einfach im Ausland angesiedelt, um so den Deutschen Gesetzen zu entkommen. Mittlerweile jedoch werden die Wetten auch in Deutschland als legal anerkannt, womit der Markt in Deutschland exponentiell ansteigen sollte.

Wo fängt man an?

Kommen wir nach dem kleinen Abstecher wieder zum eigentlichen Thema zurück. Wenn jemand neu im Wettgeschäft ist und einsteigen möchte, müssen viele Dinge berücksichtigt werden. Viele der Neulinge kennen sich aber auf dem Markt nicht wirklich aus. Wo fängt ein Neuling also eigentlich an? Nun zu aller Erst sollten wir auf einige simple aber wichtige Fachbegriffe aus dem Wettgenre eingehen, die immer wieder auftauchen werden. Diese Fachbegrifflichkeiten sollten jedem zukünftigen Spieler bekannt sein. Um dies gewährleisten zu können, möchte ich bevor ich weiter auf das Thema eingehen werde, einige Begriffserläuterungen nachstehend aufführen.

Bookie

Als Bookie wird in der Fachsprache der Wettanbieter bezeichnet. Hierbei handelt es sich um die Person, welche die Wette zu einer bestimmten Quote anbietet. In der Regel ist der Bookie also die Plattform, die Wetten anbietet. Jedoch gibt es auch Ausnahmen wie zum Beispiel BetFair. Hier tritt der einzelne Besucher der Seite als Bookie auf und bietet anderen Besuchern Quoten und damit auch Wetten an.

2-Weg-Wette

Bei einer 2-Weg Wette gibt es nur zwei Möglichkeiten eines Ausgangs eines Spieles. Diese Wettart tritt häufig beim Tennis und Basketball auf. Die Wahrscheinlichkeit eines Sieges ist dadurch natürlich um 1/3 höher als beim Fussball.

3-Weg-Wette

Bei einer 3-Weg Wette gibt es 3 Möglichkeiten wie ein Spiel ausgehen kann. Das beste Beispiel ist natürlich die vorzeige Sportart Fussball.

Buchmacher

Buchmacher ist im Prinzip nur das eingedeutschte Wort für Bookie. Siehe also unter Bookie die Beschreibung.

Bonus

In der Regel versuchen die Wettanbieter mit bestimmten Boni mehr registrierte Besucher zu locken. Durch die Neuregistrierung kann man zum Beispiel auf seine Einzahlung zusätzlich Geld erhalten oder ein Guthaben auf dem Konto ohne Einzahlung geschenkt bekommen. Die Auszahlung des Bonusses ist nicht ganz so leicht so realisieren. Die meisten der Wettanbieter haben sich dagegen abgesichert und in ihren AGB verankert, dass der Bonus mindestens 3 mal auf eine Wette gesetzt werden muss, bevor eine Auszahlung möglich ist. Es gibt sogar Wettanbieter, die eine bestimmte Quotenhöhe vorschreiben, auf die gewettet werden muss.

Double

Double ist eine einfache Kombinationswette aus zwei Wetten. Hierbei werden die Quoten multipliziert.

Doppelte Chance

Die doppelte Chance ist eine bestimmte Wettart, bei wwelcher die Wahrscheinlichkeit des Sieges höher ist als bei einer normalen Siegwette. Diese Variante steht nur bei 3-Weg Wetten zur Verfügung. Zum Beispiel FC Bayern München gegen FC Barcelona. Doppelte Chance 1/x bedeutet, dass Bayern gewinnen muss oder das Spiel unentschieden ausgehen muss, damit die Wette gewonnen wird.

Einzahlungsbonus

Der Einzahlungsbonus ist eine Unterart der Boni. Hierbei wird der Bonus bei der Einzahlung auf das Wettkonto gutgeschrieben. Die meisten Anbieter ködern vor allem mit dieser Art von Boni, da der Kunde eine Einzahlung tätigen muss, aber trotzdem einen Bonus erhält. Man möchte verhindern, dass Besucher nur auf Free Bets aussind und nach dem Verspielen des Geldes dann nichts mehr einzahlen.

Einzelwette

Eine Einzelwette ist eine Wette auf ein einziges Ereignis / Spiel.

Ergebniswette

Bei einer Ergebniswette versucht der Wettende das Ergebnis eines Spieles hervorzusagen. Jedoch nicht verwechseln mit der “Genauen Ergebniswette”. Der Wettende sagt nur wer gewinnen wird. Die genaue Ergebniswette jedoch ist eine Unterart bei welcher der Wettende sagt, wie genau ein Spiel ausgeht. Zum Beispiel VfB Stuttgart gegen Racing Santander 2:2.

Free Bet

Free Bets kommen in der Praxis nicht mehr so häufig vor wie früher. Die Buchmacher haben gemerkt, dass es nicht so lukrativ ist. Der Besucher erhält hierbei eine Gratiswette. Heutzutage verwenden die Buchmacher eher Einzahlungsboni, da hier der Kunde selbst auch Geld einzahlen muss.

Handicap Wette

Bei einer Handicap Wette bekommt eine Partei eines Spieles vorab einen Vorteil zugeschrieben, obwohl dieser in Realität gar nicht existiert. Geht man vom Fussball aus, so wird einem Team ein Tor bereits vor Spielbeginn gut geschrieben. Zum Beispiel FC Bayern vs. Borussia Dortmund: FC Bayern-1,5 / Borussia Dortmund +1,5. Das heißt der Wettende kann vorhersagen das der FC Bayern gewinnt, trotzdessen, dass dem FC Bayern ein Tor abgezogen wird oder das Dortmund mit einem Tor mehr gewinnt. Im Ergebnis heißt das geht das Spiel 2:0 für Bayern aus und man hat auf Bayern -1,5 gewettet, dann ist die Wette aufgegangen. Geht es jedoch 1:0 aus, ist die Wette verloren weil Bayern minus ein Tor nur unentschieden gespielt hätte. Endet das Spiel unentschieden und man hat auf Dortmund +1,5 gewettet, hat man gewonnen. Endet das Spiel 1:0 für Bayern und man hat auf Dortmund +1,5 getippt, ist die Wette verloren, da das Spiel dann sozusagen 1:1 ausgegangen ist.

Handicap Asian

Der Unterschied des Asian Handicap ist der, dass es efektiv kein Unentschieden gibt. Sollte das Spiel auf ein Unentschieden hinauslaufen, dass wird der Einsatz wieder zurückgezahlt.

Highroller

Highroller sind Wettende, die mit hohen Einsätzen meist auf geringe Quoten setzen. Denn nur da lohnt sich soetwas. Beispiel: 95. Minute FC Bayern – VfB Stuttgart. Es steht 0:0. Die Quote für Unentschieden wird etwa gegen 1,01 oder 1,02 gehen. Setzt man nun also 10 Euro, hat man nur einen Gewinn von 10 Cent. Das ist natürlich nicht viel. Setzt man nun aber 1000 Euro, dass beträgt der Gewinn schon 100 Euro. Jedoch ist auch das Risiko sehr hoch sehr viel Geld zu verlieren. So spielen jedoch die meisten professionellen Wetter, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Hierzu sind jedoch andere Buchmacher notwendig, die hohe Limits haben und somit auch größere Beträge auszahlen.

Kombiwette / Kombinationswette

Eine Kombiwette / Kombinationswette ist eine Wette, bei der alle Wetttipps mit ihren Quoten multipliziert werden. Dadurch lässt sich ein höherer Gewinn erzielen. Jedoch müssen alle Tipps zwangsläufig aufgehen. Eine Alternative dazu bieten die Systemwetten. Doch dazu später mehr.

Livewette

Bei Livewetten wettet der Besucher auf Spiele die gerade gespielt werden, oftmals vielleicht sogar im Fernsehen übertragen werden. Hier ergeben sich andere Wettarten wie Wer das nächste Tor schíeßt oder wer die nächste Ecke / gelbe Karte bekommt. Viele Buchmacher bieten auch an, ob ein Ergebnis gerade oder ungerade ist.

Over

Bei der sogenannten Over Wette, tippt man darauf ob ein Spiel eine bestimmte Gesamtpunkt- oder Toranzahl überschreitet. Steht es zum Beispiel 0:0 in der 70. Minute eines Fussball Spieles wird oft angeboten Over 2,5 mit einer recht hohen Quote. Man Tippt also darauf, dass mehr als 2 Tore fallen in den restlichen 20 Minuten.

Quote

Die Quote spiegelt den Favoriten eines Matches wieder. Umso höher die Quote ist, desto unwahrscheinlicher ist es für den Buchmacher, dass das Ereignis eintritt. Doch Vorsicht die Quoten bestimmen die Buchmacher. Das muss nicht immer der realen Kräfteverteilung der Mannschaften / Parteien entsprechen! Mit Hilfe der Quote kann dann der mögliche Gewinn ausgerechnet werden. Zum Beispiel 1,5. Dann Muss der Einsatz mal 1,5 multipliziert werden. Setzt man 10 Euro ist der Gewinn also 15 Euro (inklusive Einsatz).

Siegwette

Bei der Siegwette, tippt man darauf wer das Spiel gewinnt.

Sure Bet

Als Sure Bet wird die sogenannte Sichere Wette bezeichnet. Diese ist bei sehr geringen Quoten vorhanden.

Systemwette

Um die Kombinationswetten ein wenig abzusichern, kann man Systemwetten spielen. Bei diesen müssen nicht alle Ergebnisse eintreten. Es kann also auch mal ein einzelnes Spiel verloren gehen. Dafür ist der mögliche Gewinn aber auch geringer. Der Einsatz steigt jedoch mit einer Systemwette, da man auf mehrere Wetten setzt. Es gibt hierzu verschiedene Formen von Wetten.

Trixie

Stellt eine bestimmte Form der Systemwetten dar. Es handelt sich hierbei um insgesamt 4 Wetten. Drei Wetten bestehen aus 2 Ereignissen und eine Wette besteht aus 3 Ereignissen.

Yankee

Stellt auch eine bestimmte Art von Systemwette dar, bei der auf vier Ereignisse getippt wird. Daraus werden dann Sechs Doppelwetten, Vier Dreifachwetten und Fünf Vierfachwetten erstellt werden. Es ergeben sich daher 11 verschiedene Wetten.

2 aus 3

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Systemwette, bei der auf drei Spiele getippt wird. Es müssen jedoch nur zwei der Spiele eintreten.

3 aus 4

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Systemwette, bei der auf vier Spiele getippt wird. Es müssen jedoch nur drei der Spiele eintreten.

5 aus 6

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Systemwette, bei der auf sechs Spiele getippt wird. Es müssen jedoch nur fünf der Spiele eintreten.

Torwette

Torwetten werden unterschieden. Es kann auf das nächste Tor einer Mannschaft (im Rahmen eine Livewette) oder auf ein Tor eines bestimmten Spielers getippt werden. Tippt man auf ein Tor von einem bestimmten Spieler, sind die Quoten aufgrund der geringen Wahrscheinlichkeit das man richtig tippt sehr hoch.

Under

Under ist das Gegenteil von Over.

Wettanbieter

Der Bookie / Buchmacher wird auch gerne als Wettanbieter bezeichnet.

Wettkonto

Das Wettkonto bezeichnet das virtuell angelegte Konto bei einem Buchmacher. Von dort aus können die Wetten abgeschlossen werden.

Wettergebnis 1

Sieg des Heimteams. (Fussball, im Basketball zum Beispiel ist 2 der Heimteamsieg)

Wettergebnis X

Wird umgangssprachlich als unentschieden bezeichnet.

Wettergebnis 2

Sieg des Auswärtsteams. (Fussball)

Begrifflichkeiten sind geklärt wie geht es weiter?

Nachdem die Grundlagen für den weiteren Verlauf geschaffen sind, sollte nun geklärt werden, welche Form des Wettens eingesetzt werden soll. Hierbei gibt es diverse Unterschiede, welche auch unterschiedliche Buchmacher verlangen. Was wollen Sie als Spieler mit Wetten erreichen? Na klar einen Gewinn. Aber soll dieser Gewinn zur Existenzsicherung dienen, sollen die Wetten zum Spass abgeschlossen werden, wobei der Gewinn eher nebensächlich ist oder möchten Sie versuchen mit geringen Einsätzen hohe Gewinne zu erzielen? Denn viele der heutigen Buchmacher beschränken den Einsatz des Spielers oder gar die Gewinnchance, um den eigenen Verlust bei „guten“ Spielern so gering wie möglich zu halten. Insofern muss dementsprechend die Auswahl des Buchmachers geschehen, wobei auch gesagt werden muss, dass hinsichtlich des Buchmachers auch verschiedene Unterscheidungen möglich sind. So sollten zum Beispiel bei Einzelwetten auf geringe Quoten viele verschiedene Buchmacher genutzt werden, um so die bestmögliche Quote auf dem Markt zu spielen. Somit wird der Gewinn auch um einiges höher ausfallen. Bei Kombinationswetten ist diese Möglichkeit jedoch eher nicht gegeben. In dem Fall wäre die Beschränkung auf einen einzigen Buchmacher wesentlich sinnvoller. Auch bei Livewetten machen mehrere Buchmacher keinen Sinn. Sinnvoller wäre es den Buchmacher so auszuwählen, dass derjenige mit den meisten Live-Spielen gewählt wird. Wobei ich persönlich jedoch ausdrücklich von Livewetten abraten möchte. Diese verleiten oftmals zu Wetten, die nicht von Erfolg gekrönt sein werden. Aber ich möchte auch niemanden etwas aufzwingen. Jedem das seine. Denn andere Spieler berichten vielleicht von vielen Erfolgen durch Livewetten. Meiner Meinung nach kann jedoch beim Livewetten der Spieler nur verlieren. Denn oftmals gibt es nicht genügend Statistiken oder die aktuellen Spielstände sind nicht auf dem aktuellen Stand. Der Buchmacher entfernt sich natürlich immer von jeglichen Haftungsansprüchen wegen Unrichtigkeit der Live-Spielstände auf der Homepage des Buchmachers. Dazu gibt es dann immer einen entsprechenden Hinweis in Schriftgröße 1! Also Finger weg von Livewetten!

Welche Buchmacher gibt es denn überhaupt?

In den letzten Jahren hat sich der Wettmarkt exponentiell – trotz der gesetzlichen Verbote – entwickelt. Dabei entstanden Buchmacher so weit das Auge reicht. Heute gibt es mehr Anbieter als Sand am Meer. Die mir bekannten und seriös erscheinenden werde ich hier kurz erwähnen. Zu einigen der genannten Buchmacher möchte ich auch einige Zeilen berichten, insofern mir das aus eigenen Erfahrungen möglich ist. In Zukunft folgen dann noch einige exklusive Berichte zu den Buchmachern auf unseren Seite. Dazu einfach unter Aktuelles, Buchmacherberichte schauen. Dort wird es die aktuellsten News zu diesem Thema geben.

Bwin, ehemals Bet and Win

Bwin zählt wohl zum Monopol der Buchmacher im Online-Wettbewerb. Unzählige Wetten täglich in allen möglichen Sportarten, wobei die Ergebnisse immer notarisch geprüft werden. Unzählige Möglichkeiten zum Einzahlen und Auszahlen des Wettguthabens. Die Website ist einfach und übersichtlich gestaltet und bietet auch die Möglichkeit des Livewetten, wobei für die Livewetten der jeweilige Buchmacher selbst zuständig ist. Das heißt aber auch, dass bei einem schlechten Bookie die Spielstände und Quoten fehlerhaft sein können, womit der Anschein erweckt wird ein Team liegt vorne oder hinten, was aber nicht der Realität entspricht. Dementsprechend kann es passieren, dass eine Wette im guten Glauben abgeschlossen wird und dann durchaus mal nach hinten geht. Aber das ist nicht der Normalfall. Dies sind ausschließlich Ausnahmesituationen. Der wichtigste Faktor bei diesem Anbieter ist jedoch der seriöse Eindruck und die problemlose Auszahlung von Guthaben. Der Support steht jedem Spieler gerne beratend zur Seite und das innerhalb weniger Stunden oder über eine Hotline die ich aber noch nicht in Anspruch genommen habe. Die Auszahlung erfolgt je nach Auszahlungsart in der Regel innerhalb weniger Tage.

Betfair

Betfair ist ein Aufstrebender Buchmacher, der sich jedoch von Bwin entscheidend unterscheidet. Denn bei Betfair ist es der Besucher, welcher die Wetten indirekt anbietet. Das heißt hier sucht man sich vom Grunde her einen anderen User, welcher mit einem zu einer bestimmten Quote eine Wette eingeht. Vermittelt wird das Ganze über Betfair als Plattform, wobei beim Gewinn einer Wette eine Provision von 5 % anfällt. Das schöne hierbei ist natürlich, dass Betfair nicht versucht einen über den Tisch zu ziehen. Warum auch? Denn bei jeder Wette egal wie sie ausgehen sollte, verdient Betfair Geld.

Auch Betfair kann ich als sehr seriös beschreiben, da ich dort bisher immer schnell Geld einzahlen konnte mit den gängigsten Zahlungsmitteln. Auch die Auszahlung meines Guthabens war immer problemlos. Der Support war immer freundlich und kompetent. Eine Antwort konnte ich stets innerhalb weniger Stunden erhalten, was ich als sehr gut bewerten möchte.

Andere Anbieter kann ich bis dato eigentlich nicht einschätzen. Ich nenne aber noch einige der mir bekannten Buchmacher.

Pinnacle

Jet Bull

Unibet

Tipico

Bet-at-Home

Betsson

10Bet

Buchmacher vergeben oftmals Boni für die Neuregistrierung von Kunden

Heutzutage ist es schwer für Buchmacher neue Kunden zu gewinnen. Früher haben viele der Buchmacher sogenannte Free Bets als Lockungsmittel verwendet. Ein Besucher hatte somit eine Wette umsonst und registrierte sich so. Da aber in den letzten Jahren damit viel Unsinn betrieben worden ist, versuchen sich die Buchmacher jetzt abzusichern. Boni gibt es nur noch nach Einzahlung eines eigenen Geldbetrages. Das ganze nennt sich Einzahlungsbonus. Dieser besteht meist darin, dass der eigene Einzahlungsbetrag einfach bis zu einer bestimmten Summe hin verdoppelt wird. Es scheint für den Spieler so, als wenn man mehr Geld zu Verfügung hätte. In Wirklichkeit hat man das zwar, aber die Auszahlungsbedingungen sind oft sehr hart. So muss man bei den meisten Buchmachern das Geld mindestens 1,5 mal auf eine Wette mit einer Quote von mind. 1,7 einsetzen. Das heißt im Endeffekt, wenn ich 10 Euro einzahle und 10 Euro geschenkt bekomme, muss ich mindestens 30 Euro auf eine Gesamtquote von 1,7 verwetten und auch noch gewinnen. Und das sind noch die humanen Voraussetzungen. Es gibt auch Buchmacher, welche das ganze ein wenig übertreiben und sagen, dass man den Wert komplett 5 mal einsetzen muss zu mindestens einer Quote von 2,0. Das heißt man muss also 20×5= 100 Euro auf eine Quote von 2,0 einsetzen, bevor der Gewinn effektiv ausgezahlt werden kann. Hierzu sollten immer schön die AGB des jeweiligen Anbieters durchgelesen werden. Wenn Sie einen Bonus benötigen, dann können wir Ihnen eine Registrierung über unsere Partner ans Herz legen. Einfach unten stehenden Banner nutzen und einen Einzahlungsbonus erhalten. Einfacher geht’s nicht.

Der Buchmacher und die Form des Wettens ist gewählt was nun?

Die ersten Schritten sind nun also getätigt. Jetzt gilt es sich tief in die Welt des Wettens einzulesen und Ergebnisse anzusehen. Denn Wissen ist Macht und diese ist beim Wetten bares Geld wert. Es ist enorm wichtig, nur auf Spiele zu wetten, bei denen die Spieler oder die Teams bekannt sind. Unbekannte Teams oder Spieler bedeuten immer ein Risiko, da diese kaum eingeschätzt werden können. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit eines Verlust bzw. einer verlorenen Wette um ein Vielfaches. Spezialisieren Sie sich also auf eine bestimmte Sportarten, noch besser auf eine bestimmte Liga einer bestimmten Sportart, zum Beispiel die Fussball Bundesliga. Bei der Auswahl sollte jedoch auch der Informationsfluss beachtet werden. Was nützen einem Spieler Ligen aus Nordamerika oder Südamerika, wo Ergebnisse nur spärrlich zur Verfügung stehen. Eine gute Analyse kann nur mit guten Statistiken von bestimmten Spielen erstellt werden. So zum Beispiel gibt es viele kostenlose Dienste im Internet welche die letzten Jahrzehnte der Bundesliga dokumentiert haben.

Neben der Sportart und der Liga ist die Art der Wetten auch sehr wichtig für den Erfolg. 2-Weg-Wetten haben immer bessere Wahrscheinlichkeiten als die bekannten 3-Weg-Wetten im Fussballbereich. 2-Weg-Wetten sind zum Beispiel häufig im Basketball, Tennis oder Volleyball vertreten. Da hier nur 2 Ergebnisse (1 oder 2) möglich sind, sind natürlich die Ausgangswahrscheinlichkeiten viel besser. (Im Normalfall liegen diese bei 50:50) Bei 3-Weg-Wetten kommt jedoch erschwerend das Unentschieden hinzu was die beiden anderen Quoten um satte 20 – 25 % sinken lässt, denn die Wahrscheinlichkeit eines Unentschiedens ist im Fussball zum Beispiel eigentlich geringer als ein Sieg eines Teams. In der Bundesliga zum Beispiel liegt die Durchschnittswahrscheinlichkeit auf ein Unentschieden bei 28 %.

Buchmacher und Wettform sind ausgewählt, wie geht nun weiter?

Erfahrung sammeln und erste Analysen tätigen ist nun das Motto. Suchen Sie sich gute Quellen im Internet, um gute Analysen durchführen zu können. Der direkte Vergleich zweier Teams ist dabei wichtig. Im Fussball kann ich die Webseite Fussballdaten.de empfehlen. Dort ist die Bundesliga bis in die Anfangsjahre aufgeschlüsselt dargestellt und auch andere internationale Ligen, Pokale und sonstige Wettbewerbe. Ähnliche Dienste gibt es auch in anderen Sportarten meines Wissen. Einfach mal Google nutzen, das dauert sicherlich keine Ewigkeit. Außerdem kann ich empfehlen sich in einem Wettforum anzumelden und andere Meinungen durchlesen bzw. einige Spiele zu diskutieren. Das hilft oftmals um sich ein Bild über bestimmte Wetten zu verschaffen. Jedoch sollte man sich nicht ausschließlich auf andere User verlassen. Es ist immer wichtig eine eigene Analyse durchzuführen. Aber in solchen Foren kann man sich gute Informationen holen wie zum Beispiel verletzte Spieler oder gesperrte Spieler und solche Sachen. Das kann oftmals das Gesamtbild einer Begegnung abrunden. Die eigene Wahrscheinlichkeit sollten dann mit der Wahrscheinlichkeit des Buchmachers verglichen werden. Die Wahrscheinlichkeit des Buchmachers kann leicht mit 100 geteilt durch Quote errechnet werden. Somit ist eine 2,0 Quote gleichbedeutend mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 %. Wenn die eigene Wahrscheinlichkeit – aus der eigenen Analyse heraus – dann eine höhere Wahrscheinlichkeit ergibt, dann bezeichnet man im Fachjargon die Wette als value. Das bedeutet es ist sehr wahrscheinlich, dass diese gewonnen wird. Bitte aber nicht mit einer Sure Bet verwechseln! Ist eine Wette also value, ist diese spielbar und sollte mit einem Wetteinsatz gespielt werden.

Einzelwette gegen Kombinationswette

Die Wettanbieter locken oftmals mit großen Kombinationswetten, da hier vor allem die Gewinnchance um einiges höher ist. Aber auch die Wahrscheinlichkeit eines Sieges ist dementsprechend viel viel niedriger. Natürlich sieht es sehr schön aus, wenn man sieht, man kann aus 5 Euro Einsatz zum Beispiel 200 Euro Gewinn machen. Aber bedenkt bei der Auswahl immer, dass jeder Faktor bei einer Wette den Ausgang entscheidend beeinflussen kann. Statistisch beschrieben kann man sagen, wenn ich eine Wette eingehe mit einem Spiel, dann habe ich wenn es hoch kommt eine 50:50 Chance. Wenn ich nun aber ein weiteres Ereignis mit 50:50 hinzufüge in Kombination, dann muss ich diese beiden Wahrscheinlichkeiten zusammenrechnen. Im Endeffekt muss ich also 1/2 x 1/2 nehmen. Ich habe also nur noch eine Chance von 25 %. Hierbei habe ich noch nicht einmal die verschiedenen Gewichtungen von Umwelteinflüssen oder gar 3-Weg-Wetten berücksichtigt. Diese verschlechtern das Ergebnis natürlich um einiges. Im Vorteil ist man also immer mit Einzelwetten, zumal dort auch die besten Quoten von diversen Wettanbietern genutzt werden können. Wenn immer möglich sollten also Kombinationswetten vermieden werden, so verlockend diese auch aussehen mögen! Ich hoffe ich konnte einigen Usern mit diesem Artikel die Augen über Kombinationswetten öffnen. Geht lieber auf Einzelwetten und analysiert die Spiele. Hände weg vor allem von 3-Weg-Wetten. Das Ergebnis ist meistens sehr wage einzuschätzen. Wer Fussball mag, kann als Alternative Over / Under Wetten versuchen. Hier ist die Wahrscheinlichkeit 50:50. Gestern zum Beispiel hätte man gut auf Schalke 04 gegen Borussia Dortmund over 2,5 zur Quote von 1,92 wetten können. Im Revierderby fallen immer sehr viele Tore das hat sich eingebürgert. Ich glaube die letzten 8 Partien von 10 sind immer mit mehr als 2 Toren ausgegangen, so auch gestern beim 1:3 Sieg von Dortmund.

Die Wette ist nun gefunden, die Analyse gemacht, wie viel setze ich nun auf das Ergebnis?

Das ist die Frage die sich jeder selbst stellen muss. Aber auch hierzu gibt es einige schlaue Köpfe die sich Gedanken zum Einsetzen von Geld gemacht haben. In der Fachsprache wird das ganze Money Management genannt, in Deutsch Geldverwaltung / Geldmanagement. Hierbei handelt es sich um eine Strategie sein Geld zu setzen. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass man schon von einer Art Wettstrategie sprechen kann. Dazu sollten Sie wissen, dass es auch hier verschiedene Methoden gibt, das Geld einzusetzen. Viele Spieler schwören auf die Taktik, welche im Übrigen auch beim Roulette verwendet wird, ich setze auf ein Ereignis einen bestimmten Betrag und hoffe, dass die Wette aufgeht. (Die Quoten sollten bei dieser Methode jedoch immer recht gleichmäßig gespielt werden, z. B. immer nur 1,6 – 1,8) Sollte die Wette jedoch nicht aufgehen, verdoppele ich meinen Einsatz, um so meinen Verlust aus meiner vorherigen Wette wieder einzuspielen. Verliere ich auch diese Wetten, dann verdoppele ich auch den Einsatz der zweiten Wetten wieder. Das ganze wird solange durchgeführt, bis man den Einsatz wieder heraus hat. Jedoch wird ein Gewinn nur dann erzielt, wenn der erste Versuch richtig war. Um dies zu veranschaulichen möchte ich ein Beispiel nennen:

Wette1: Quote 2,0 mit einem Einsatz von 10 Euro. Diese Wette wird verloren.
Wette2: Quote 2,0 mit einem Einsatz von 20 Euro. Diese Wette wird verloren.
Wette3: Quote 2,0 mit einem Einsatz von 40 Euro. Diese Wette wird gewonnen.

Wir haben also einen Gewinn von 40×2,0=80 Euro erzielt. Davon ziehen wir die Einsätze 10+20+40=70 Euro ab, wodurch ein Rohgewinn der Wette in Höhe von 10,00 Euro entsteht. Gewinnen wir nun zufälligerweise auch die 4. Wette bei einem geringen Einsatz von 10 Euro auf eine Quote von 2,0, so erhalten wir erneut 10 Euro Rohgewinn und hätten somit insgesamt 20 Euro gewonnen. Das Prinzip solle nun klar sein. Das Problem an dieser Wettstrategie ist Folgendes. Aufgrund der Verdopplung eines jeden Einsatzes einer verlorenen Wette, steigt natürlich das benötigte Grundkapital für die Wetten sehr rapide an. Ist man dann in einer Durststrecke von 10 Wetten kann dieser Einsatz bei einem Startkapital von 10 Euro mal ganz schnell auf 5.320 Euro steigen. Das ist natürlich ein erhebliches Risiko! Insofern sollte man nur kleine Beträge einsetzen, was natürlich den eigentlichen Gewinn sehr reduziert, weil man wie gesagt ja nur einen Gewinn erzielt, wenn man die erste Wetten mit dem Grundeinsatz gewinnt. Alle anderen Wetten dienen nur als Maßnahme zur Zurückholung des verlorenen Betrages! Gehen wir also davon aus man würde mit 2,0er Quoten arbeiten, dann kann man pro Wetten mit einem Einsatz von 0,5 Euro nur 0,5 Euro gewinnen. Man benötigt für einen Gewinn von 50 Euro also 100 gewonnene Wetten! Verliert man aber nun 10 Wetten nacheinander, dann beträgt der Verlust folgende Ausmaße:

1. Wette: Einsatz 0,5 Euro – Verlust 0,5 Euro

2. Wette: Einsatz 1 Euro – Verlust 1,5 Euro

3. Wette: Einsatz 2 Euro – Verlust 3,5 Euro

4. Wette: Einsatz 4 Euro – Verlust 7,5 Euro

5. Wette: Einsatz 8 Euro – Verlust 15,5 Euro

6. Wette: Einsatz 16 Euro – Verlust 31,5 Euro

7. Wette: Einsatz 32 Euro – Verlust 63,5 Euro

8. Wette: Einsatz 64 Euro – Verlust 127,5 Euro

9. Wette: Einsatz 128 Euro – Verlust 255,5 Euro

10. Wette: Einsatz 256 Euro – Verlust 511,5 Euro

Sage und Schreibe 511,5 Euro muss man also bei 10 verlorenen Wetten bei einem Mindesteinsatz von 0,5 Euro erbringen. Das ist eine ganze Stange Geld, was viele der Spieler nicht berücksichtigen. Demnach macht eine solche Strategie keinen Sinn oder nur dann wenn man viel Startkapital zur Verfügung hat. Das ist jedoch reine Logik beziehungsweise simple Mathematik, dazu muss man kein Genie sein!

Die nächste mir bekannte Strategie wäre das Setzen eines bestimmten Prozentsatzes des Gesamtguthabens. Bei dieser Strategie werden die Wetteinsätze prozentual vom Wettkonto errechnet. Der Spieler kann hierbei mit dem Prozentsatz etwas herumspielen, je nach Erfolg der Wetten. In der Regel hat sich jedoch durchgesetzt, dass 1 – 5 % des Wettkontos eingesetzt werden. Dieser Einsatz wird auf jede Wette gespielt. Wählt man also 1 % des Guthabens, sind 100 Wetten vom Guthaben möglich. Werden mehr als 50 % der Wetten gewonnen, kann man von einem Gewinn ausgehen. Es ist also enorm wichtig viele Analysen zu führen und das Risiko auf ein Minimales zu reduzieren. Jedoch sollte der Wetteinsatz keines Falles nach oben hin angepasst werden, sprich mehr Guthaben = höherer Einsatz. Das ist der nächste Fehler, den viele Spieler begehen. Denn je mehr Einsatz, desto höher ist auch die Verlustmöglichkeit. Wenn man dann zum Beispiel eine Pechsträhne über 10 Wetten hat, dann hat man einen höheren Verlust, als wäre man beim anfänglichen Mindesteinsatz für die Wetten geblieben. Ich kann dazu also nur raten, die Beträge so gering wie möglich halten und die Werte nicht nach oben korrigieren. Natürlich dauert es so einige Zeit um positive Ergebnisse zu erhalten, aber es ist gerade für Anfänger einfach sicherer! Um das genannte ein wenig zu untermauern hier zwei Beispiele die das ganze veranschaulichen sollten.

Beispiel Variante 1:
Wir zahlen pro Wette 20 Euro als Einsatz ein. Geht man also der Einfach halber von einer immer gleichbleibenden Quote von 2,0 aus und von 100 Spielen, wovon 60 gewonnen und 40 verloren worden sind, dann erhält man einen Gesamteinsatz von 2.000 Euro aus. Der Gesamtverlust beträgt 40 x 20 Euro = 800 Euro. Dementsprechend sind 1.200 Euro Einsatz erhalten geblieben. Dazu kommt der Rohgewinn von 20 x 60 = 1.200 Euro, womit ein Guthaben von 2.400 Euro erzielt wird. Der Rohgewinn beträgt also 400 Euro. Man könnte nun theoretisch überlegen den Einsatz um ein paar Prozent zu steigern. Nehmen wir an wir setzen nun keine 20 Euro mehr sondern 30 Euro. Dann könnten wir den Gewinn damit deutlich erhöhen. Aber Beispiel Variante 2 zeigt warum das auch riskant sein kann.

Beispiel Variante 2:
Wir gehen nun von weiteren 100 Wetten aus, wovon wir nun 45 Gewinnen und 55 Verlieren. Da Glücksstränen und Pechstränen Gang und Gebe sind, gehen wir nun davon aus, dass wir 45 in Folge gewinnen und dann 55 in Folge verlieren. Das heißt wir setzen in den ersten 45 Wetten 30 Euro pro Wette auf eine 2,0 Quote. Damit erhalten wir 45 x 30 = 1.350 Euro und haben ein Gesamtvermögen von 2.400 + 1.350 = 3.750. Die nächsten 55 Wetten verlieren wir dann 30 Euro. Dementsprechend verlieren wir also 55 x 30 = 1.650 Euro. Wir haben damit also einen Gesamtguthaben von 3.750 – 1.650 =2.100 Euro. Hätten wir allerdings weiterhin nur 20 Euro gesetzt sähe der Verlauf anders aus: 45 x 20 = 900 Euro Gewinn, 55 x 20 = 1.100 Euro Verlust. Das Gesamtwettguthaben entspräche also 2.400 + 900 – 1.100 Euro = 2.200 Euro. Im Endeffekt hätten wir nun also einen Gewinn von 100 Euro mehr. Das hört sich auf den ersten Blick nicht sehr hoch an. Aber 100 Euro sind für manchen Spieler sehr viel Geld.

Was gibt’s sonst noch zu sagen?

Hat man nun die richtigen Buchmacher ausgewählt sollte man sich die richtigen Wetten heraussuchen. Viele schwören auf Live-Wetten, weil man sich dort gut absichern kann. Viele aber schwören auf klassische Kombinationswetten mit denen ein hoher Gewinn erzielt werden kann. Bei beiden Varianten ist aber das wichtigste, dass man mit dem Verstand und nicht mit dem Bauchgefühl wetten, zumindest hauptsächlich. Es lohnt sich immer viele Statistiken zu betrachten und auch zu vergleichen. Statistiken sind die halbe Miete. Wer aus dem Bauch heraus wettet, hat vielleicht 1 oder 2 Mal Glück. Aber langfristig kann damit niemand Erfolg haben. Aber trotz allen Statistiken sollte man niemals vergessen, dass es sich immer noch um eine Art von Glücksspiel handelt. Glück gehört dazu. Insofern ist es auch nicht sehr fern, dass es mal passiert, dass mehrere Spiele hintereinander verloren gehen. Aber dadurch sollte man sich nicht entmutigen lassen, sondern an seiner Linie festhalten. An Niederlagen kann man nur gewinnen, denn die Erfahrung die mit der Zeit kommt ist unabdingbar. Erfahrung ist das wichtigste Gut im Wettgeschäft. Quoten sprechen manchmal falsch. Quoten wirken manchmal gut. Aber in Wirklichkeit können Sie auch dazu verleiten, auf das Team zu setzen, dass die geringere Quote hat. Doch diese Vorgehensweise ist definitiv falsch! Manchmal ist es das Wissen der aktuellen Form oder der Serie oder der Heim- / Auswärtsstärke die einem zeigt, dass eine Quote zwar gering ist, aber dennoch nicht den Favoriten aufzeigt. Vielleicht ist das letzte Aufeinandertreffen zweier Teams schon Jahre her und die Buchmacher setzen dann die alten Quoten an. Deswegen sollte immer verglichen werden. Manchmal führen die Buchmacher einen auch an der Nase herum. Gerade bei Live-Wetten ist die Chance da sehr hoch. Ich habe schon oft erlebt, dass der Außenseiter eine Quote von 1,1 hatte und dann trotzdem noch verloren hatte, weil der Favorit das Match noch wenden konnte! Das ist auf jeden Fall als Risiko in den Berechnungen zu beachten. Ein häufig auftretender Fehler von “Anfängern”. Auch oft sieht man den Fehler, dass alles Geld auf eine Wette gesetzt wird. Wird die Wette dann Verloren sind keine Rücklagen gebildet und das Geld ist natürlich zwangsläufig verspielt. Am besten ist es sich vorher einen Plan zu erstellen an den man sich hält. Auch sollten nie Spiele getippt werden, wo die Quoten höher als 2,0 sind. Das ist einfach Utopie. Solche eine Wette, vor allem als Kombinationswette, kann auf keinen Fall gewonnen werden. Das ist vielleicht mal als “Glücksversuch” mit wenigen Cent akzeptabel, aber nicht als ernst zu nehmende Wette. Als letztes möchte ich noch kurz vor der Suchtgefahr warnen! Denkt nicht, mir kann sowas nicht passieren. Doch das kann es! Wenn man verliert neigt man dazu den Gewinn mit doppelten Einsatz wieder rausholen zu wollen oder mit hohen Quoten. Das ist totaler Blödsinn. Solche Wetten können nur verloren werden glaubt mir.

Wetten analysieren

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Wetten in einer entsprechenden Übersicht auszuwerten. Nützt das Wetten denn eigentlich etwas? Wie hoch ist Ihr Gewinn oder Ihr Verlust, wenn alle Wetten gegenübergestellt werden? Genau das führt uns zu unserem kostenlosen Dienst! Wir bieten Ihnen die Möglichkeit – auch buchmacherübergreifend – Ihre eigenen Wetten gegenüberzustellen. Das ist möglich in tabellarischer Ansicht, einer gesamtgrafischen Übersicht oder in Textform. Mit einem Premium Account sind Sie sogar werbungslos und können alle Wetten in Monatsübersichten analysieren, 2 Jahre lang! Die kostenlose Mitgliedschaft erlaubt dies 30 Tage lang. Die Datensätze werden aber trotzdem 2 Jahre lang gespeichert!

Fazit

Auf den letzten Seiten haben Sie eine Menge über das Wetten an sich und diverse bekannte Strategien beim Wetten erfahren. Den Unterschied zwischen einem normalen Spieler und einem professionellen Spieler, sprich zwischen Wetten und professionellen Wetten, macht eigentlich nur das Verhalten aus. Um professionell Wetten zu können muss man sehr diszipliniert sein und sich stets an die eigenen Regeln bzw. Limits zu halten. Spontane bzw. emotionale Verhaltensmuster sind hier einfach fehl am Platz. Um professionelles Wetten zu unterstützen haben wir unseren Dienst in die Welt gerufen. (Mybetstats.de) Denn professionelles Wetten bedeutet ebenso viele Analysen durchzuführen, insbesondere auch Analysen der eigenen Wetten, ob nun gewonnene Wetten oder verlorene Wetten. Wir bieten Ihnen hierzu eine detaillierte Auflistung Ihrer Wetten nach Datum sortiert oder auch nach Buchmachern sortiert. Die Übersichten können in der normalen Ansicht, der grafischen Ansicht oder auch in einer tabellarischen Ansicht dargestellt werden. Das führt zu einem Maximum an Übersicht über die eigenen abgeschlossenen und offenen Wetten. Professionelles Wetten setzt jedoch auch eine Menge an Fachwissen voraus. Es ist also wichtig sich auf eine bestimmte Liga zu spezialisieren, oder besser noch auf ein spezielles Team. So sind Analysen noch genauer möglich, was zu genaueren Einschätzungen und natürlich auch Gewinnchancen führt. Wir hoffen Sie nehmen sich unsere Worte zu Herzen und berücksichtigen die hier genannten Tipps bei der Auswahl Ihrer Wetten und wünschen Ihnen natürlich bei Ihren Wetten viel Glück. Idealerweise würden Sie sich unseren Dienst noch etwas genauer ansehen und sich vielleicht sogar für eine Premium Mitgliedschaft entscheiden, um Ihre Wetten noch genauer analysieren zu können!

Schreibe einen Kommentar