Das ganz große Geld verdienen mit Sportwetten (Teil 1)

Posted on by Ronny Schneider | 2632 Aufrufe

Heute möchte ich eine neue Artikelserie starten namens „das ganz große Geld verdienen mit Sportwetten“. Ich möchte dabei auf einige Techniken und Strategien bei einer Wette eingehen. Eine Wette abzuschließen, bedeutet viel mehr als nur ein paar Klicks beim Buchmacher zu machen. Wer ernsthaft mit der Wette Geld verdienen möchte, sollte sich einige Statistiken zu den Teams bzw. Spieler ansehen, um daraus einen möglichen Gewinner schließen zu können. Natürlich ist das kein Garant für den Gewinn der Wette. Aber dennoch ist es der bessere Weg um eine mögliche Prognose für ein Sportevent abzugeben, anstatt sich nur auf das Bauchgefühl zu verlassen. Oftmals sind Wetten nämlich einfach nur reine Mathematik.

Welche Regeln sollten beim Abschluss einer Wette eingehalten werden?

Ich habe mir in den vielen Jahren, die ich mich bereits mit Wetten beschäftigte, einige Regeln aufgestellt, die wie ich finde durchaus dabei helfen können den Geldgewinn zu maximieren. Gerade als Anfänger im Wettgeschäft macht man einige Fehler, die vermieden werden können. Es geht auch nicht darum jemanden hinzustellen als „Anfänger“, es geht viel mehr darum, dass ich diese Personen vor Fehlern warnen möchte, die ich selbst schmerzhaft feststellen musste in den Jahren.

1. Keine Wette auf Teams setzen, die Ihr nicht kennt.

Diese Regel ist eigentlich relativ einfach zu erklären. Buchmacher mögen es oftmals Spiele anzubieten, die in der 3. oder 4. Liga im Ausland stattfinden. Das Problem ist allerdings, dass diese Spiele kaum nachvollzogen werden. Es bedarf langer Recherchen um die Ergebnisse herauszufinden. Und auch Buchmacher machen mal Fehler. Mit fehlenden Ergebnisdiensten können die genannten Ausgänge der Spiele aber nicht nachvollzogen werden.

Ein zweiter Punkt sind die Statistiken. Oftmals findet man für diese unbekannteren Teams auch keine Statistiken und kann daher nur auf „gut Glück“ die Wette platzieren. Das hat aber nichts mehr mit einem professionellen Abschluss einer Wette zu tun. Dann kann man auch gleich Lotto spielen.

Versuche nicht den Verlust zwangsweise durch höhere Einsätze oder höhere Quoten einzuspielen.

Es kann durchaus mal passieren, dass eine Wette verloren wird. An dieser Stelle muss man Ruhe bewahren und nicht überreagieren. Auf keinen Fall eine weitere Wette abschließen die darauf abzielt den Verlust wieder wett zu machen. In diesen Fällen wird ein höherer Einsatz und auch oftmals eine höhere Quote verwendet. Das führt in der Regel aber dazu, dass auch die erneute Wette verloren geht. Das Geld ist dann natürlich futsch.

Professionelle Wette – höchstens eine Quote von 1,40

Um eine professionelle Wette abzuschließen, sollte die Quote nicht höher als 1,40 sein. Das liegt ganz einfach in der Logik der Sache. Eine Quote die höher als 1,40 ist, ist wesentlich risikoreicher als eine Quote von 1,20. Aus diesem Grund sollten höhere Quoten bei einer Wette einfach vermieden werden.

Vermeide Kombinationswetten

Eine einzelne Wette ist schon riskant, weil ein Ergebnis nie zu 100 % vorhergesehen werden kann. Wenn man nun aber mehrere Wettevents kombiniert, steigt natürlich auch die Wahrscheinlichkeit auf den Gewinn der Wette exponentiell an. Das ist allerdings für profesionelle Wetten nicht sehr schlau gewählt. Daher lieber einzelne Ereignisse ausählen zu einer geringeren Quote, um den Gewinn möglichst wahrscheinlich zu halten.

Das waren nun die Grundinformationen zum Abschluss von einer professionellen Wette. Im nächsten Teil der Artikelserie werde ich mögliche Wettevents herauskristallisieren und zeigen, wie viel Geld mit Wetten verdient werden kann. Ich würde mich freuen, wenn Ihr weiter vorbei schaut und euch auch die Folgeartikel zu Gemüte führt.

Über Feedback zu diesem Artikel in den Kommentaren würde ich mich ebenso freuen. Habt Ihr andere Erfahrungen beim Abschluss einer Wette gesammelt und vielleicht selbst andere Regeln aufgestellt oder vertraut Ihr lieber eurem Bauchgefühl?

Schreibe einen Kommentar