Wetten, Sport-Wetten, Wetten-Guide, korrekt Wetten, professionell Wetten


Herzlich Willkommen auf Fussball-Blogging deinem Blog zum Wetten, egal ob nun Fussball-Wetten oder Tennis-Wetten. Hier findet jeder etwas Interessantes zum Themengebiet Wetten. Wir zeigen Strategien zum Wetten auf, geben Tipps für mögliche Spielausgänge (Wett-Prognosen) und bieten unseren Lesern ein Gewinnspiel von Wett-Guthaben. Dieses Guthaben kann dann zum Wetten genutzt werden, völlig kostenlose und ohne versteckte Kosten oder Haken oder dergleichen. Wir wollen unseren Lesern etwas exklusives noch nie da gewesenes im Bereich der Blogs für Wetten bieten.

Natürlich gibt es bezüglich des Wetten noch weitere Webseiten mit Gutscheinen oder Angeboten für Gratiswetten bei diversen Anbietern von Wetten. Aber mal ganz im Ernst jeder dieser Webmaster versucht mit Partnerschaften Geld für Neukunden zu gewinnen, der Neukunde aber hat nichts davon. Er muss dennoch einen Geldbetrag einzahlen. Aber nicht so bei unserem

Fussball-Blogging Wetten Gewinnspiel!

Unsere Leser erhalten Geld zum Wetten, völlig kostenlos und ohne Bedingungen. Jedoch sind diese Gutscheine auf den Wettanbieter Betsson beschränkt! Wer uns das richtige Ergebnis eines Bundesligaspieles im richtigen Artikel zuerst nennt erhält einen Gutschein von uns! Sollte ein Wochenende niemand gewinnen, dann verfällt das Guthaben natürlich nicht! Das Guthaben steht dem Gewinner der darauf folgenden Woche zum Wetten zur Verfügung! Das ist doch was geniales! Helft uns unser Angebot immer weiter zu verbessern. Mehr Teilnehmer bedeutet natürlich mehr Gewinnchancen. Denn umso bekannter diese Webseite wird, desto besser lässt sich mit Werbung ein finanzielles Ergebnis erwirtschaften. Dieses positives Ergebnis geben wir jedoch an unsere Leser weiter! Erzähl also deinen Freunden von unserer Webseite rund ums Wetten. Vielleicht gibt es dann noch mehr Spezial-Aktionen, bei denen Gutscheine zum Wetten verlost werden können. Wir freuen uns auf jeden neuen Besucher, der uns unterstützt und die Webseite somit verbessert. Zudem bieten wir auch ein Forum, in dem sich heiß über alles rund zum Wetten und Fussball unterhalten werden kann!

Kommen wir nun aber zurück zum Thema

Wetten

Wetten kann eigentlich jeder Spieler, der mindestens das 18. Lebensjahr erreicht hat. Doch bevor eine Wette abgeschlossen werden sollte, sollte sich der Spieler zuvor intensiv über das Thema informieren. Denn beim Wetten gibt es viele Begrifflichkeiten, auf die man als Spieler treffen kann. Gerade wer neu beim Wetten ist, kann oftmals nicht viel mit den Begriffen anfangen. Aus diesem Grund möchte ich hier kurz alle mir bekannten Begrifflichkeiten zum Thema Wetten aufgreifen und erklären, wie in einem Lexikon.

Bookie

Als Bookie wird in der Fachsprache der Wettanbieter bezeichnet. Hierbei handelt es sich um die Person, welche die Wette zu einer bestimmten Quote anbietet. In der Regel ist der Bookie also die Plattform, die Wetten anbietet. Jedoch gibt es auch Ausnahmen wie zum Beispiel BetFair. Hier tritt der einzelne Besucher der Seite als Bookie auf und bietet anderen Besuchern Quoten und damit auch Wetten an.

2-Weg

Bei einer 2-Weg Wette gibt es nur zwei Möglichkeiten eines Ausgangs eines Spieles. Diese Wettart tritt häufig beim Tennis und Basketball auf. Die Wahrscheinlichkeit eines Sieges ist dadurch natürlich um 1/3 höher als beim Fussball.

3-Weg

Bei einer 3-Weg Wette gibt es 3 Möglichkeiten wie ein Spiel ausgehen kann. Das beste Beispiel ist natürlich die vorzeuge Sportart Fussball.

Buchmacher

Buchmacher ist im Prinzip nur das eingedeutschte Wort für Bookie. Siehe also unter Bookie die Beschreibung.

Bonus

In der Regel versuchen die Wettanbieter mit bestimmten Boni mehr registrierte Besucher zu locken. Durch die Neuregistrierung kann man zum Beispiel auf seine Einzahlung zusätzlich Geld erhalten oder ein Guthaben auf dem Konto ohne Einzahlung geschenkt bekommen. Die Auszahlung des Bonusses ist nicht ganz so leicht so realisieren. Die meisten der Wettanbieter haben sich dagegen abgesichert und in ihren AGB verankert, dass der Bonus mindestens 3 mal auf eine Wette gesetzt werden muss, bevor eine Auszahlung möglich ist. Es gibt sogar Wettanbieter, die eine bestimmte Quotenhöhe vorschreiben, auf die gewettet werden muss.

Double

Double ist eine einfache Kombinationswette aus zwei Wetten. Hierbei werden die Quoten multipliziert.

Doppelte Chance

Die doppelte Chance ist eine bestimmte Wettart, bei wwelcher die Wahrscheinlichkeit des Sieges höher ist als bei einer normalen Siegwette. Diese Variante steht nur bei 3-Weg Wetten zur Verfügung. Zum Beispiel FC Bayern München gegen FC Barcelona. Doppelte Chance 1/x bedeutet, dass Bayern gewinnen muss oder das Spiel unentschieden ausgehen muss, damit die Wette gewonnen wird.

Einzahlungsbonus

Der Einzahlungsbonus ist eine Unterart der Boni. Hierbei wird der Bonus bei der Einzahlung auf das Wettkonto gutgeschrieben. Die meisten Anbieter ködern vor allem mit dieser Art von Boni, da der Kunde eine Einzahlung tätigen muss, aber trotzdem einen Bonus erhält. Man möchte verhindern, dass Besucher nur auf Free Bets aussind und nach dem Verspielen des Geldes dann nichts mehr einzahlen.

Sichern Sie bis zu 250 Euro gratis mit Expekt Bonus
Einzelwette

Eine Einzelwette ist eine Wette auf ein einziges Ereignis / Spiel.

Ergebniswette

Bei einer Ergebniswette versucht der Wettende das Ergebnis eines Spieles hervorzusagen. Jedoch nicht verwechseln mit der “Genauen Ergebniswette”. Der Wettende sagt nur wer gewinnen wird. Die genaue Ergebniswette jedoch ist eine Unterart bei welcher der Wettende sagt, wie genau ein Spiel ausgeht. Zum Beispiel VfB Stuttgart gegen Racing Santander 2:2.

Free Bet

Free Bets kommen in der Praxis nicht mehr so häufig vor wie früher. Die Buchmacher haben gemerkt, dass es nicht so lukrativ ist. Der Besucher erhält hierbei eine Gratiswette. Heutzutage verwenden die Buchmacher eher Einzahlungsboni, da hier der Kunde selbst auch Geld einzahlen muss.

Handicap Wette

Bei einer Handicap Wette bekommt eine Partei eines Spieles vorab einen Vorteil zugeschrieben, obwohl dieser in Realität gar nicht existiert. Geht man vom Fussball aus, so wird einem Team ein Tor bereits vor Spielbeginn gut geschrieben. Zum Beispiel FC Bayern vs. Borussia Dortmund: FC Bayern-1,5 / Borussia Dortmund +1,5. Das heißt der Wettende kann vorhersagen das der FC Bayern gewinnt, trotzdessen, dass dem FC Bayern ein Tor abgezogen wird oder das Dortmund mit einem Tor mehr gewinnt. Im Ergebnis heißt das geht das Spiel 2:0 für Bayern aus und man hat auf Bayern -1,5 gewettet, dann ist die Wette aufgegangen. Geht es jedoch 1:0 aus, ist die Wette verloren weil Bayern minus ein Tor nur unentschieden gespielt hätte. Endet das Spiel unentschieden und man hat auf Dortmund +1,5 gewettet, hat man gewonnen. Endet das Spiel 1:0 für Bayern und man hat auf Dortmund +1,5 getippt, ist die Wette verloren, da das Spiel dann sozusagen 1:1 ausgegangen ist.

Handicap Asian

Der Unterschied des Asian Handicap ist der, dass es efektiv kein Unentschieden gibt. Sollte das Spiel auf ein Unentschieden hinauslaufen, dass wird der Einsatz wieder zurückgezahlt.

Highroller

Highroller sind Wettende, die mit hohen Einsätzen meist auf geringe Quoten setzen. Denn nur da lohnt sich soetwas. Beispiel: 95. Minute FC Bayern – VfB Stuttgart. Es steht 0:0. Die Quote für Unentschieden wird etwa gegen 1,01 oder 1,02 gehen. Setzt man nun also 10 Euro, hat man nur einen Gewinn von 10 Cent. Das ist natürlich nicht viel. Setzt man nun aber 1000 Euro, dass beträgt der Gewinn schon 100 Euro. Jedoch ist auch das Risiko sehr hoch sehr viel Geld zu verlieren. So spielen jedoch die meisten professionellen Wetter, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Hierzu sind jedoch andere Buchmacher notwendig, die hohe Limits haben und somit auch größere Beträge auszahlen.

Kombiwette / Kombinationswette

Eine Kombiwette / Kombinationswette ist eine Wette, bei der alle Wetttipps mit ihren Quoten multipliziert werden. Dadurch lässt sich ein höherer Gewinn erzielen. Jedoch müssen alle Tipps zwangsläufig aufgehen. Eine Alternative dazu bieten die Systemwetten. Doch dazu später mehr.

Livewette

Bei Livewetten wettet der Besucher auf Spiele die gerade gespielt werden, oftmals vielleicht sogar im Fernsehen übertragen werden. Hier ergeben sich andere Wettarten wie Wer das nächste Tor schíeßt oder wer die nächste Ecke / gelbe Karte bekommt. Viele Buchmacher bieten auch an, ob ein Ergebnis gerade oder ungerade ist.
Over

Bei der sogenannten Over Wette, tippt man darauf ob ein Spiel eine bestimmte Gesamtpunkt- oder Toranzahl überschreitet. Steht es zum Beispiel 0:0 in der 70. Minute eines Fussball Spieles wird oft angeboten Over 2,5 mit einer recht hohen Quote. Man Tippt also darauf, dass mehr als 2 Tore fallen in den restlichen 20 Minuten.

Quote

Die Quote spiegelt den Favoriten eines Matches wieder. Umso höher die Quote ist, desto unwahrscheinlicher ist es für den Buchmacher, dass das Ereignis eintritt. Doch Vorsicht die Quoten bestimmen die Buchmacher. Das muss nicht immer der realen Kräfteverteilung der Mannschaften / Parteien entsprechen! Mit Hilfe der Quote kann dann der mögliche Gewinn ausgerechnet werden. Zum Beispiel 1,5. Dann Muss der Einsatz mal 1,5 multipliziert werden. Setzt man 10 Euro ist der Gewinn also 15 Euro (inklusive Einsatz).

Siegwette

Bei der Siegwette, tippt man darauf wer das Spiel gewinnt.

Sure Bet

Als Sure Bet wird die sogenannte Sichere Wette bezeichnet. Diese ist bei sehr geringen Quoten vorhanden.

Systemwette

Um die Kombinationswetten ein wenig abzusichern, kann man Systemwetten spielen. Bei diesen müssen nicht alle Ergebnisse eintreten. Es kann also auch mal ein einzelnes Spiel verloren gehen. Dafür ist der mögliche Gewinn aber auch geringer. Der Einsatz steigt jedoch mit einer Systemwette, da man auf mehrere Wetten setzt. Es gibt hierzu verschiedene Formen von Wetten.

Trixie

Stellt eine bestimmte Form der Systemwetten dar. Es handelt sich hierbei um insgesamt 4 Wetten. Drei Wetten bestehen aus 2 Ereignissen und eine Wette besteht aus 3 Ereignissen.

Yankee

Stellt auch eine bestimmte Art von Systemwette dar, bei der auf vier Ereignisse getippt wird. Daraus werden dann Sechs Doppelwetten, Vier Dreifachwetten und Fünf Vierfachwetten erstellt werden. Es ergeben sich daher 11 verschiedene Wetten.

2 aus 3

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Systemwette, bei der auf drei Spiele getippt wird. Es müssen jedoch nur zwei der Spiele eintreten.

3 aus 4

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Systemwette, bei der auf vier Spiele getippt wird. Es müssen jedoch nur drei der Spiele eintreten.

5 aus 6 

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Systemwette, bei der auf sechs Spiele getippt wird. Es müssen jedoch nur fünf der Spiele eintreten.

Torwette

Torwetten werden unterschieden. Es kann auf das nächste Tor einer Mannschaft (im Rahmen eine Livewette) oder auf ein Tor eines bestimmten Spielers getippt werden. Tippt man auf ein Tor von einem bestimmten Spieler, sind die Quoten aufgrund der geringen Wahrscheinlichkeit das man richtig tippt sehr hoch.

Under

Under ist das Gegenteil von Over.

Wettanbieter

Der Bookie / Buchmacher wird auch gerne als Wettanbieter bezeichnet.

Wettkonto

Das Wettkonto bezeichnet das virtuell angelegte Konto bei einem Buchmacher. Von dort aus können die Wetten abgeschlossen werden.

Wettergebnis 1

Sieg des Heimteams. (Fussball, im Basketball zum Beispiel ist 2 der Heimteamsieg)

Wettergebnis X

Wird umgangssprachlich als unentschieden bezeichnet.

Wettergebnis 2

Sieg des Auswärtsteams. (Fussball)

Sollte jemand ergänzende Erläuterungen vorbringen können, kann er sich gerne einbringen. Ich würde dann auf dieser Seite die mir nicht bekannten Sachen noch einbinden, um hier eine möglichst große Anzahl an Erklärungen liefern zu können.

Nachdem die Begrifflichkeiten dann geklärt sind, kann man mit dem Wetten anfangen bzw. sich zum Wetten einige Gedanken machen. Die Frage der Strategie ist dann besonders groß. Aber nicht nur das, es muss beim Wetten auch der Buchmacher ausgewählt werden. Nicht jeder Buchmacher ist gut und seriös. Es gibt eine große Anzahl von Buchmachern auf dem Markt die behaupten sie wären der Beste. Doch wer ist eigentlich wirklich der geeigneteste Buchmacher im Internet. Wo lohnt sich das Wetten, wo sollte man eher keine Wetten abschließen, was gibt es sonst noch zu beachten?

Wetten – Der Start

Wetteinsatz

Von vorne rein sollte feststehen, wieviel Geld möchte ich ausgeben. Dazu sei gesagt ein professioneller Wettender setzt niemals das gesamte Geld auf eine Wette. Das ist ein klassisches non-go. Was ist wenn die Wette daneben geht? Dann ist man pleite und muss erneut Geld aufbringen oder auch warten bis es wieder gute Bonuswetten von Anbietern gibt. So geht es auf keinen Fall. Mehr dazu im weiter unten folgenden Abschnitt Wettlimits setzen.

Die Wettgelder verwalten

Für professionelle Wetten braucht man eine gute Hand für Zahlen. Das Geld muss in Kategorien eingeteilt werden, um so die Übersicht zu behalten. Manch einer kann das im Kopf ausrechnen. Manch ein Spieler sollte sich ein Wettbuch führen. Das ist manchmal sehr hilfreich.

Wir unterteilen das Wettkonto in verschiedene gedachte Konten. Ähnlich wie in der Buchhaltung.

  1. Das Rücklagenkonto
  2. Das Gewinnauszahlungskonto
  3. Das Wetteinsatzkonto

Das Rücklagenkonto ist das Konto dem das Geld gutgeschrieben wird, welches für die Wetten eingesetzt wird. Es ist das Hauptkonto aus dem die Wetteinlagen bezogen werden.

Das Gewinnauszahlungskonto ist das Konto in welches das Geld eingezahlt wird, welches als reiner Gewinn gesehen wird. (Die höhe kann vom Wettenden variiert werden, mehr dazu weiter unten)

Das Wetteinsatzkonto ist das Geld das in laufende Wetten eingesetzt ist.

Zusammen sollten diese drei Konten das Wettgesamtguthaben ergeben.

Wettlimits setzen

Folgende Limits sollten für sämtliche Wetten gelten:

  1. Niemals mehr als 4 Wetten kombinieren.
  2. Niemals höhere Quoten als 1.8 verwenden.
  3. Niemals mehr als 1/5 des Rücklagenkontos in die Wette einfließen lassen.
  4. Niemals auf Teams setzen, die uns nicht bekannt sind.

Die Begründung der Limits liegt auf der Hand.

Mit jeder weiteren Wette in Kombination sinkt die Wahrscheinlichkeit des positiven Ausgangs. Auch Favouriten verlieren mal. Umso besser sind weniger Wetten. Der Gewinn ist nicht so groß, aber dafür ist auch das Risiko geringer.

Quoten sind wichtig, aber nicht alles. Wetten mit höheren Quoten als 1.8 sind riskant. Diese sollten nur in Ausnahmesituationen wahrgenommen werden. Die Buchmacher setzen die Quoten mit Absicht so hoch an, weil es riskantere Spiele sind. Lieber mehrere kleinere Wetten mit der gleichen Quote (die sicherer sind) als eine Wette mit einer hohen Quote.

Der 1/5 Limit ergibt sich aus dem Gedanke, dass man auch mal verlieren kann. So hat man genug Rückhalt. Notfalls muss der Gewinn auch mal als Ausgleich dienen.

Auf Teams die man nicht kennt sollte man grundsätzlich nicht tippen. Es ist zwar schön eine Quote zu haben die gut aussieht, aber Buchmacher bieten oft Quoten an die nicht realistisch sind. Daher wird man oft durch falsche Quoten auf Glatteis geführt. Hier bitte sehr vorsichtig sein!

Eine geeignete Wette finden

Um eine geeignete Wette zu finden, muss der Wettende viele Faktoren beachten. Unter anderem einschlägig sind Tabellenplatz, Saisonverlauf, Formverlauf, bisherige Duelle, Verletzungen / Ausfälle, Heim oder Auswärtsspiel. Bei den meisten Wettanbietern kann man sich diese Faktoren in den Statistiken ansehen.

Bei Bwin zum Beispiel gibt es bei jedem Spiel einen Button für die Statistiken. Dort werden sämtliche interessante Daten aufgelistet und können verglichen werden. Für Spiele die statistisch nicht gut erfasst sind gibt es auch andere Plattformen, auf welchen man sich die Informationen besorgen kann:

Aber auch große Seiten wie Sport1, Kicker, DSF und Eurosport bieten entsprechende Statistiken an.

Ein Beispiel

Veranschaulichen lässt sich das Modell am besten anhand eines denkbaren Beispieles:

Auf dem Wettkonto befinden sich 50 Euro. Das Wettgesamtguthaben beträgt also 50 Euro.

Im Moment sind die 50 Euro verbucht in folgender Weise:

  1. Das Rücklagenkonto: 50 Euro
  2. Das Gewinnauszahlungskonto: 0 Euro
  3. Das Wetteinsatzkonto: 0 Euro

Nun sollten oben genannte Regeln zum Einsatz kommen um eine geeignete Wette zu finden.

In unserem Beispiel setzen wir uns als Wettlimit 10,00 Euro zu einer Wette mit der Quote von 2,7 aus 4 Kombinationen.

Nach Abschluss der Wette sehen unsere imaginären Konten also wie folgt aus:

  1. Das Rücklagenkonto: 40 Euro
  2. Das Gewinnauszahlungskonto: 0 Euro
  3. Das Wetteinsatzkonto: 10 Euro

Nun gibt es 2 Unterscheidungsmethoden:

1. Die Wette geht auf

Die Quote der Wette beträgt 2,7,  sodass wir im Falle eines Gewinnes 27 Euro erhalten. Abzüglich des Einsatzes von 10,00 Euro erhalten wir einen Rohgewinn von 17,00 Euro. Dieser Gewinn wird nun von uns aufgeteilt. 50 % (8,50 Euro) gehen an unser Rücklagenkonto und die anderen 50 % an unser Gewinnauszahlungskonto. Dabei kann die Quote vom Wettenden selbst definiert werden. Wer mehr riskiert zahlt mehr aus z. B. 70 %. Wer einen großen Rückhalt erwirtschaften möchte, sollte eher weniger Geld in das Gewinnauszahlungskonto investieren – so um die 20 %.

In meinem Beispiel gehe ich nun von 50 % aus. Die Konten sehen nun wie folgt aus.

  1. Das Rücklagenkonto: 58,50 Euro
  2. Das Gewinnauszahlungskonto: 8,50 Euro
  3. Das Wetteinsatzkonto: 0 Euro

Wie man gut erkennen kann ist sowohl der 50%ige Rohgewinn als auch der Einsatz der Wette nun im Rücklagenkonto eingeflossen, sodass nunmehr 58,50 Euro Guthaben sind. Die andere Hälfte des Rohgewinnes ist in das Gewinnauszahlungskonto eingeflossen. Das Wetteinsatzkonto beträgt wieder 0 Euro, da die Wette abgeschlossen wurde.

2. Die Wette wird verloren

Wenn unsere Wette nicht aufgeht, dann wirft das das Modell über den Haufen. Es muss neu geplant werden. Die Konten sehen sodann wie folgt aus:

  1. Das Rücklagenkonto: 40 Euro
  2. Das Gewinnauszahlungskonto: 0 Euro
  3. Das Wetteinsatzkonto: 0 Euro

Die Wettlimits ändern sich nun erneut. Wir haben nur noch 40 Euro zur Verfügung. Daher sind die maximalen Einlagen für eine Wette gesunken auf 40/5 -> 8,00 Euro.

Das Prozedere beginnt erneut. Nur ist der Wetteinsatz nur 8 Euro.

Die Wetten sollten nun aber nicht ganz so risikoreich gewählt werden. Es sollte versucht werden, den Verlust auszugleichen. Wir haben 10,00 Euro verloren. Der Ausgleichsplan sollte nun über 2-3 Stationen gehen. Wir wählen dazu einfache Wetten. Höchstens 2-3 Kombinationen und sehr geringe Quoten.

Nehmen wir als Beispiel wir setzen 8,00 Euro in eine Wette mit der Quote 1,7 (3 Kombinationen). Bei Gewinn erhalten wir aus der Wette einen Gesamtgewinn von 13,6 Euro. Abzüglich des Einsatzes von 8,00 Euro erhalten wir also einen Rohgewinn von 5,6 Euro. Die Konten sehen nun wie folgt aus:

  1. Das Rücklagenkonto: 42,80 Euro
  2. Das Gewinnauszahlungskonto: 2,80 Euro
  3. Das Wetteinsatzkonto: 0 Euro

Sollte die Wette jedoch erneut verlieren, müssen die Limits wieder neu gesetzt werden.

Sollte es ein Gewinn sein, kann man überlegen, ob man die Rücklagen so belässt und später auffüllt oder den Gewinn komplett in das Rücklagenkonto auffüllt. Das sollte jedem selbst überlassen bleiben.

Das ist im Groben und Ganzen mein System beim Wetten. Ich empfehle stets zu versuchen die Einlagen zurückzubekommen. Sprich beim Verlust sollte versucht werden in unserem Beispiel die 50,00 Euro wieder zu erreichen, bevor das Gewinnauszahlungskonto aufgestockt wird. Noch ein letzter Abschnitt in diesem Artikel zum Versuch den Verlust wieder auszugleichen.

Den Verlust durch erneute Wette wieder ausgleichen

Ein weiteres non-go ist der Versuch den Verlust mit einer weiteren Wette wieder gut zu machen und dabei die Quote zu erhöhen. Das hat klassische Zügen von Suchtpotential. Solch eine Wette wird in den wenigsten Fällen auch aufgehen. Der Wettende platziert diese nicht mit Verstand. Vielmehr lässt er sich von seinen Emotionen, hervorgerufen durch den Verlust, leiten. Das geht in fast allen Fällen schief und führt zu einem noch größeren Verlust. Das ganze endet dann in einem Teufelskreislauf, der dazu führen kann, dass man das Geld total verspielt oder gar neues Geld einzahlt.

Wer so wettet, sollte vorsichtig sein. Wetten kann süchtig machen und auch zu großen finanziellen Verlusten führen. Wer sich bereits in solch einem Stadium befindet, sollte einen Arzt aufsuchen oder seinen Account sperren lassen.

So nun hätten wir also die Grundlagen beim Wetten mit einigen Strategievorschlägen geklärt. Kommen wir nun zum Thema professionell Wetten. Um professionell Wetten zu können, müssen noch einige Sachen mehr beachtet werden, als nur die richtige Auswahl vom Wettanbieter oder die Auswahl der Wette an sich.

Wetten – professionelle Ansätze?

Im heutigen Zeitalter gibt es nicht mehr nur eine Hand voll Anbieter, die nach Wettenden suchen, um ihren Gewinn erzielen zu können. Es gibt mit der erhöhten Anzahl von Wettenden auch viel mehr Möglichkeiten Wetten abzuschließen. Immer mehr Funktionen werden erfunden, um dem Spieler das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Wer dabei unerfahren ist und sich nicht auskennt, der hat oftmals schon verloren. Dabei ist der Buchmacher immer der Gewinner. Nur etwa 1 % aller Spieler in der Welt erzielt wirklich einen Gewinn. Aber das Geheimnis des Wettens ist nicht einfach zu durchleuchten. Es gibt viele Strategien, viele Webseiten die angeblich aufzeigen wie man gewinnen soll.

Aber oftmals wird man mit diesen Techniken nur enttäuscht.

Ich möchte Ihnen keine Musterlösung zum Gewinnen erklären. Vielmehr möchte ich Ihnen die Grundsätze des Wettens näher bringen und einige sinnvolle Strategien aufzeigen. Aber eine Gewinngarantie kann ich mit Sicherheit nicht aussprechen. Aber eines kann ich mit Sicherheit sagen.

Die Wahrscheinlichkeit eines Gewinnes erhöht sich mit Einhaltung der hier genannten Tipps um 40 – 60 %.

Dafür müssen Sie sich jedoch streng an die genannten Tipps halten und selbst ein wenig Zeit mitbringen, um Erfahrung mit dem Wetten zu sammeln.

Erfahrung ist ein nicht käufliches Gut im Wetten. Wer viele Spiele getippt hat und viele Ergebnisse gesehen hat, der kann eine Wette besser einschätzen. Aus Verlusten lernt man, welche Art von Wetten auf keinen Fall absolviert werden sollten.

Erfahrung ist aber nur die halbe Miete. Es gibt noch einige andere Faktoren, die wirklich wichtig sind. Doch das würde den Rahmen der Einleitung sprengen. Zunächst kommen wir zu einigen Begrifflichkeiten die Sie unbedingt wissen sollten. Aber dazu mehr im 2. Kapitel.

Kapitel 1: Gefahr der Sucht

Bevor Sie unsere Tipps befolgen werden, sollten Sie sich im Klaren darüber sein, dass Wetten eine Sucht sein kann oder werden kann. Es hat nicht nur Suchtpotential, es kann auch zu finanziellen Problemen führen oder gar Existenzen gefährden. Bitte seien Sie sich dessen unbedingt bewusst und Wetten Sie in Maßen nicht in Massen und vor allem nur mit dem Geld das auch vorhanden ist.

Wir wollen keine potentiellen Suchtgefährdeten ausbilden, sondern Ihnen zeigen wie man durch einige Tricks seine Wetten verbessern kann und infolgedessen auch den Gewinn bzw. die Gewinnchance erhöht.

Sollten Sie dazu neigen, mehr als über das gesunde Maß hinaus, Wetten abzuschließen, hören Sie auf mit dem Wetten. Es kann Ihnen elementare finanzielle Probleme verschaffen. Dies kann auch dazu führen, dass Sie Freunde verlieren oder Familienmitglieder.

Sollte dies bereits der Fall sein, sollten Sie dringend einen Arzt mit dem Suchtverhalten aufsuchen und eine Behandlung der Sucht anstreben. Sucht ist eine Krankheit und sollte nicht unterschätzt werden.

Mit einer geeigneten Behandlung kann die Sucht behandelt werden. Doch dazu muss der Spieler selbst dazu bereit sein und sich fremde Hilfe verschaffen.

Kapitel 2: Wettbegrifflichkeiten und ihre Erklärung

In der Welt der Wetten gibt es viele Begrifflichkeiten die vorher geklärt werden sollten, um die Verständlichkeit des Artikels zu gewährleisten. Wir möchten Ihnen nun die gängigsten Begrifflichkeiten vorstellen und eine Erklärung dafür liefern.

Tipps: 1 X 2

Mit diesen Tipps sind folgende Ergebnisse gemeint. Die 1 steht für die erst genannte Mannschaft, was nicht immer die Heimmannschaft darstellt, aber zum Beispiel im Fußball. Das X steht für ein Unentschieden und die 2 steht für die letztgenannte Mannschaft.

Buchmacher

Der Buchmacher ist der Anbieter der Wette. Dieser muss nicht immer übereinstimmen mit der Wettplattform auf der Sie Wetten abschließen. Der Buchmacher bestimmt damit die Quoten der einzelnen Wetten und zahlt den jeweiligen Gewinn aus.

Free Bet

Als Free Bet bezeichnet man eine freie Wette. Es muss in den meisten Fällen keine Einzahlung vorgenommen werden. Oftmals wird die Free Bet auch als Bonus bezeichnet, wobei aber der Bonus an einige Voraussetzungen geknüpft ist. Die gängigsten Anbieter bieten einen Einzahlungsbonus an. Das heißt man erhält auf die getätigte Einzahlung noch eine bestimmte Zusatzeinzahlung gutgeschrieben. Jedoch werden solche Boni in den meisten Fällen mit Auszahlungslimits versehen. Man muss den Bonus dann mind. auf eine hohe Quote setzen und 3 mal selbst einsetzen oder Ähnliches.

Limits

Limits bedeutet soviel wie Beschränkung und beschreibt eine Begrenzung von ein oder Auszahlungen. Wettanbieter geben auf Wettscheine oftmals Limits von einigen tausend Euro. Das heißt der Wettschein darf einen Gewinn von diesem Betrag nicht übersteigen. Andererseits gibt es ebenfalls einen Einzahlungslimit, den der Tippende selbst festlegen kann. Viele Provider lassen diese Limits im Profil einstellen. Der Anbieter zählt dann die Gesamtsumme der Einzahlungen und lässt nach Erreichen des Limits keine Einzahlungen mehr zu. Das kann eine gute Gegenmaßnahme gegen ein Suchtpotential darstellen.

Neben diesen Limits gibt es noch Auszahlungslimits bei den guten Anbietern. Diese beschränken den Auszahlungsbetrag innerhalb eines bestimmten Zeitraumes auf eine Summe. Der Wettende kann über diesen Betrag hinaus nicht auszahlen lassen.

Highroller

Highroller sind Wettende, welche mit sehr hohen Einsätzen spielen. Hier geht es nicht mehr um den Spass am Wetten. Vielmehr wird das Wetten schon professionell betrieben, da mit hohen Summen gearbeitet wird, um Gewinne zu erzielen.

Quote

Die Quote bestimmt die Gewinnchance des Tippers. Sie wird in den meisten Fällen vom Buchmacher festgelegt. Die Quote wird mit dem Einsatz multipliziert, um den möglichen Gewinn errechnen zu können.

Wettschein

Der Wettschein ist der Beleg für die abgegebene Wette oder Wetten. Es gibt Einzelwettscheine und Kombinationswettscheine. Außerdem sind noch Spezialwettscheine möglich. Diese entsprechen den jeweiligen Einzelwetten, Spezialwetten oder Kombinationswetten. Jeder Schein erhält eine separate Nummer, mittels welcher der Kundenservice bei Problemen kontaktiert werden kann.

Einzelwette

Die Einzelwette ist eine Wette bestehend aus einem Event.

Kombinationswette

Die Kombinationswette besteht aus mehreren kombinierten Events. Dementsprechend werden die Quoten jedes einzelnen Tipps mit den anderen multipliziert. So können höhere Quoten und somit höhere mögliche Gewinne erreicht werden.

 

Systemwetten

Systemwetten sind Spezialwetten, in welchen die ausgewählten Wetten kombiniert werden können. Es entstehen jedoch mehrere Kombinationswetten dabei. Es gibt verschiedene Systeme. Zum Beispiel 2 aus 3, wo 2 von 3 Events eintreten müssen. Außerdem gibt es noch 4 aus 5 und einige noch kompliziertere Systeme, die hier nicht näher erklärt werden sollen, da die Gewinne damit eher uneffektiv sind.

Back-Wetten

Back-Wetten sind Tipps mit denen der Tipper auf das eintreten eines Events tippt. Zum Beispiel mit einem Ergebnistipp 1 auf ein Spiel.

Lay-Wetten

Lay-Wetten sind genau das Gegenteil von Back-Wetten. Der Tipper setzt bei einer Lay-Wette 1 darauf das entweder ein X oder 2 als Ergebnis eintritt.

Weg-Wetten

Es gibt verschiedene Weg Wetten. Auf der einen Seite wären da 2 Weg Wetten, welche hauptsächlich beim Tennis, Basketball, Volleyball und anderen ähnlichen Sportarten Anwendung finden. Weiterhin gibt es noch 3 Weg-Wetten, welche hauptsächlich beim Fußball Anwendung finden. Durch die 3 Wege erhöhen sich die Quoten ein wenig, jedoch ist ein Gewinn auch risikoreicher als bei einer 2 Weg Wette.

Doppelte Chance

Mit der doppelten Chance kann man ähnlich einer Lay-Wette bei einer 3 Weg Wette ein Ergebnis ausschließen. Im Fußball kann zum Beispiel auf 1/X , X/2 oder 1/2 gewettet werden. Der Gewinn erfolgt dabei, wenn eines der beiden Ergebnisse eintritt.

Over

Over Wetten beziehen sich auf die Punktestände der Spiele. Der Wettende tippt zum Beispiel ein Over 1,5 in der 1. Halbzeit eines Fußballspieles. Das heißt das Spiel muss mindestens mit 2 Toren besetzt sein innerhalb der ersten Halbzeit.

Under

Under ist genau das Gegenteil von Over. Es bezieht sich ebenfalls auf die Punktestände der Spiele. Der Wettende tippt zum Beispiel auf ein Under 2,5 für ein gesamtes Spiel. Das heißt es dürfen Maximal 2 Tore fallen im gesamten Spiel. Under und Over wird in vielen Variationen vom Buchmacher angeboten. Die Quoten sind vor Spielgewinn recht ausgeglichen, aber auch recht hoch.

Live Wetten

Einige Buchmacher / Wettportale bieten den Wettenden auch Live Wetten an. Das bedeutet, dass ein Spiel gerade läuft. Mit dem Verlauf des Spieles ändern sich dann auch die Quoten. Es ist möglich noch andere Wetten abzuschließen als so. Zum Beispiel bieten viele Buchmacher Wetten auf Nachspielzeiten oder erzielte Tore an.

Das waren im Groben und Ganzen die wichtigsten Begrifflichkeiten die Sie kennen sollten um erfolgreich Wetten zu können. Auf einige der Begrifflichkeiten werden wir noch gezielter eingehen in einem späteren Teil dieses Artikels.

Kapitel 3: Auswahl des Wettanbieters

Im heutigen Zeitalter gibt es unzählige Wettanbieter, welche alle mit tollen Boni und Sonderfunktionen ködern. Doch Sie sollten nicht schnell handeln und sich beim nächstbesten registrieren. Manchmal lohnen sich sogar mehrere Wettanbieter, da diese auch verschiedene Buchmacher haben.

Grundsätzlich hängt der Anbieter davon ab, wie gewettet wird. Wollen Sie mit geringen Einsätzen spielen ist es eher uninteressant, welcher Anbieter gewählt wird. Wollen Sie jedoch mit geringen Quoten spielen und somit höhere Einsätze bringen, dann ist der Wettanbieter ein elementarer Faktor in der Auswahl. Nicht jeder Buchmacher lässt hohe Einsätze zu und zahlt hohe Beträge aus.

Um Ihre Entscheidung zu erleichtern möchte ich nachfolgend einige Anbieter aufführen mit einer kurzen Beschreibung.

1. Canbet.com

2. Betsafe.com

3. Centrebet.com

4. Expekt.com

5. Pinnaclesports.com

6. Bwin.de

Canbet:

Wohl das geeigneteste Portal für Wetten mit hohen Limits. Ein Wettender kann bis zu 400.000 US $ pro Kalenderwoche gewinnen. Die Seite ist nur auf Englisch erreichbar. Sehr übersichtlich gestaltet aber ein wenig Englischkenntnisse könnten nicht schaden.

Einzahlungsmöglichkeiten: u.a. Überweisung, Netteller, Kreditkarte, Moneybookers, u-cash

Betsafe:

Betsafe ist auf den ersten Blick ein seriöser Anbieter. Die Wettseite ist übersichtlich gestaltet und wirkt sehr modern. Die Wettlimits werden hier von den einzelnen Buchmachern selbst festgelegt und nicht durch das Unternehmen selbst. Insofern sind die Limits also wettabhängig.

Einzahlungsmöglichkeiten: u.a. Überweisung

Centrebet:

Die Seite von Centrebet ist meiner Meinung nach sehr unübersichtlich gestaltet. Der einzige Vorteil die Seite ist das diese auf Deutsch ist. Das Wettlimit ist wöchentlich auf 250.000 Kanadische $ festgelegt, was etwa 155.000 Euro entspricht.

Einzahlungsmöglichkeiten: u.a. Überweisung

Expekt:

Expekt bietet eine übersichtliche seriöse Internetseite an. Man findet sich als Neueinsteiger leicht zurecht. Die Wettlimits sind auf 55.000 Euro pro Wettschein beschränkt.

Einzahlungsmöglichkeiten: u.a. Überweisung

Pinnacle:

Auf Pinnacle werden die Wettlimits für jedes Spiel individuell festgelegt. Der Anbieter wirbt selbst damit sehr hohe Wettlimits zu haben. Diese sind in der Regel auch gut angesetzt. Die Webseite ist übersichtlich und seriös gestaltet.

 

Einzahlungsmöglichkeiten: u.a. Überweisung

Bwin:

Die Seite von Bwin ist auf Deutsch erreichbar. Das Limit eines Wettscheins ist auf einen Gewinn von 10.000 € festgelegt. Die Seite ist sehr übersichtlich und der Anbieter ist seriös und zahlt auch aus.

 

Einzahlungsmöglichkeiten: u.a. Überweisung, PayPal, Click & Buy, Netteller, Moneybookers

Kapitel 4: 2 Weg oder 3 Weg?

Nun kommen wir zu den eigentlichen Wetten. Zunächst sollten Sie sich überlegen, ob Sie sich eher für 2 Weg Wetten oder für 3 Weg Wetten begeistern wollen.

Die Vorteile sind schnell erklärt. 2 Weg Wetten haben nur 2 mögliche Ergebnisse als Ausgang. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit eines möglichen Gewinnes fast um 30 %. Der Nachteil dieser Wetten ist das es natürlich weniger Auswahl an Events gibt und die Quoten an sich geringer sind.

Bei 3 Weg Wetten bestehen 3 mögliche Ergebnisse als Ausgang. Die Quoten der Ausgänge steigen damit jeweils um ein paar Prozent. Es ist zudem schwieriger den Ausgang exakt hervorzusehen. Der Tipper sollte sich somit gut mit der jeweiligen Sportart auskennen, um das Ergebnis wirklich zu erahnen.

Jeder Spieler hat jedoch eine andere Meinung zum Thema 2 Weg oder 3 Weg Wetten. Es ist eine elementar persönliche Entscheidung des Spielers. Es ist nun also für Sie an der Zeit sich zu entscheiden, ob Sie lieber sichere Wetten oder höhere Gewinnmöglichkeiten haben wollen.

Hier einige Beispeile für 2 Weg bzw. 3 Weg Wetten:

2 Weg

Tennis

Basketball

Volleyball

Tischtennis

Baseball

3 Weg

Fussball

Eishockey

Handball

Wenn Sie sich für eine der beiden Wettarten entschieden haben können wir nun tiefer in die Materie gehen und einige Strategien aufschlüsseln, mit Hilfe welcher erste Erfolge eintreten sollten. Hierzu mehr in den folgenden Kapiteln.

Kapitel 5: Eine gute Vorbereitung ist alles

Bevor Sie nun einige Wetten abschließen sollten, ist es sehr wichtig sich die besten Events vorzusortieren. Nicht jede Wette ist eine gute Wette. Quoten sind nicht das wichtigste. Quoten sind eher uninteressant auf den ersten Blick.

Um einen Gewinn erzielen zu können ist es wichtig, das Spiel im Vorfeld zu analysieren. Dazu zählen vor allem die gegebenen Statistiken. Nicht jeder Wettanbieter stellt seinen registrierten Usern Wettstatistiken zur Verfügung. Sollte dies der Fall sein, müssen Sie sich nach anderen Webseiten umschauen um Statistiken für die jeweiligen Spiele finden zu können.

Hier einige Webseiten auf denen gute Statistiken zu finden sind.

http://tennis.wettpoint.com/

http://www.atpworldtour.com/

http://www.sonyericssonwtatour.com/

http://www.tennis-statistiken.de/

http://www.nba.com/

http://basketball.wettpoint.com/

Nachdem Ihnen nun die Statistiken vorliegen, können Sie abwägen welches Ergebnis eintreten könnte. Jedoch sollten Sie zunächst eine Vorauswahl der Events treffen. Tippen Sie niemals auf Spiele zu denen geringfügige Statistiken vorhanden sind oder deren Teilnehmer für Sie unbekannt sind. Das kann nur nach hinten los gehen.

Nun sollten Sie sich die bisherigen Spiele beider Teams anschauen. Berücksichtigt werden sollte insbesondere:

Hat ein Spieler oder eine Mannschaft Heimrecht?

Findet ein Event vor heimischer Kulisse statt, ist die Wahrscheinlichkeit eines Sieges für den jeweiligen Spieler höher, da er sich heimisch fühlt und eher bessere Leistungen zeigt als vor neutralem Publikum oder gar auswärts.

Wichtung: 5 %

Wie verlief der direkte Vergleich in den letzten Spielen?

Hat ein Spieler oder Team bereits einige Mal gegen den zweiten Spieler oder Team gespielt, ist der direkte Vergleich auf jeden Fall zu berücksichtigen. Sollte es bereits einige Siege geben, sollte man das Team oder den Spieler favorisieren. Ist es sehr ausgeglichen, sollte man eher von einer Wette absehen, da die Wahrscheinlichkeit eines Sieges nicht sehr hoch ist und somit die Wette riskieren würde.

Wichtung: 50 %

Wie verlief / verliefen die Saison / vorherige Turniere für den Spieler / das Team?

Ganz wichtig bei der Auswertung ist der aktuelle Platz im Ranking bzw. in der Saison. Ein Team kann vielleicht schon 10 mal gegen ein anderes gewonnen haben. Aber wenn es diese Saison auf Platz 18 steht und das 2. Team auf Platz 3 dann ist die Statistik in dieser Saison nicht so aussagekräftig wie in anderen Saisons. Gleiches gilt für Turniere. In diesem Fall sollten Sie sich überlegen, ob es nicht klüger wäre von dieser Wette abzusehen.

Wichtung: 45 %

Aus den vorselektierten Events entscheiden Sie nun, welche für eine Wette geeignet wären.

Sind die geeigneten Events gefunden können Sie sich der eigentlichen Wette widmen. Es gibt für die Wetten einige Regeln die unbedingt einzuhalten sind. Nur so kann ein Gewinn gewährleistet werden. Diese möchte ich Ihnen nun aufzeigen.

Niemals das gesamte Guthaben einsetzen

Ein absoluter non-go ist es das gesamte Guthaben auf eine Wette zu setzen. Damit riskieren Sie nicht nur einen Verlust, sondern den kompletten Verlust des Wettguthabens. Im Falle einer Niederlage wäre somit das Geld weg und eine neue Einzahlung müsste getätigt werden.

Niemals mehr als 4 Kombinationen

Mit jeder weiteren Wette in Kombination sinkt die Wahrscheinlichkeit des positiven Ausgangs. Auch Favouriten verlieren mal. Umso besser sind weniger Wetten. Der Gewinn ist nicht so groß, aber dafür ist auch das Risiko geringer.

Niemals eine höhere Quote als 1,8 wählen

Quoten sind wichtig, aber nicht alles. Wetten mit höheren Quoten als 1,8 sind riskant. Diese sollten nur in Ausnahmesituationen wahrgenommen werden. Die Buchmacher setzen die Quoten mit Absicht so hoch an, weil es riskantere Spiele sind. Lieber mehrere kleinere Wetten mit der gleichen Quote (die sicherer sind) als eine Wette mit einer hohen Quote. Wobei eine Wette mit einer Quote von bis zu 1,5 eher ratenswert wäre.

Niemals mehr als 1/5 des Wettguthabens einsetzen

Der 1/5 Limit ergibt sich aus dem Gedanke, dass man auch mal verlieren kann. So hat man genug Rückhalt. Notfalls muss der Gewinn auch mal als Ausgleich dienen.

Vorsicht vor Quoten der Buchmacher

Ein weiterer Tipp den ich Ihnen geben kann, ist der Quotenvergleich. Kontrollieren Sie mehrere Anbieter untereinander. Manch ein Buchmacher setzt viel zu hohe Quoten an, die einen nicht so erfahrenen Spieler täuschen könnten. Nicht immer die Quoten sollten darüber entscheiden ob Sie eine Wette eingehen oder nicht.

Kapitel 6: Strategie 1

Auf dem Wettkonto befinden sich 50 Euro. Das Wettgesamtguthaben beträgt also 50 Euro.

Im Moment sind die 50 Euro verbucht in folgender Weise:

1. Das Rücklagenkonto: 50 Euro

2. Das Gewinnauszahlungskonto: 0 Euro

3. Das Wetteinsatzkonto: 0 Euro

Nun sollten oben genannte Regeln zum Einsatz kommen um eine geeignete Wette zu finden.

In unserem Beispiel setzen Sie sich als Wettlimit 10,00 Euro zu einer Wette mit der Quote von 2,7 aus 4 Kombinationen.

Nach Abschluss der Wette sehen Ihre imaginären Konten also wie folgt aus:

1. Das Rücklagenkonto: 40 Euro

2. Das Gewinnauszahlungskonto: 0 Euro

3. Das Wetteinsatzkonto: 10 Euro

Nun gibt es 2 Unterscheidungsmethoden:

1. Die Wette geht auf

Die Quote der Wette beträgt 2,7,  sodass Sie im Falle eines Gewinnes 27 Euro erhalten. Abzüglich des Einsatzes von 10,00 Euro erhalten Sie einen Rohgewinn von 17,00 Euro. Dieser Gewinn wird nun von Ihnen aufgeteilt. 50 % (8,50 Euro) gehen an Ihr Rücklagenkonto und die anderen 50 % an Ihr Gewinnauszahlungskonto. Dabei kann die Quote natürlich selbst definiert werden. Wer mehr riskiert zahlt mehr aus z. B. 70 %. Wer einen großen Rückhalt erwirtschaften möchte, sollte eher weniger Geld in das Gewinnauszahlungskonto investieren – so um die 20 %.

In meinem Beispiel gehe ich nun von 50 % aus. Die Konten sehen nun wie folgt aus.

1. Das Rücklagenkonto: 58,50 Euro

2. Das Gewinnauszahlungskonto: 8,50 Euro

3. Das Wetteinsatzkonto: 0 Euro

Wie man gut erkennen kann ist sowohl der 50%ige Rohgewinn als auch der Einsatz der Wette nun im Rücklagenkonto eingeflossen, sodass nunmehr 58,50 Euro Guthaben sind. Die andere Hälfte des Rohgewinnes ist in das Gewinnauszahlungskonto eingeflossen. Das Wetteinsatzkonto beträgt wieder 0 Euro, da die Wette abgeschlossen wurde.

2. Die Wette wird verloren

Wenn Ihre Wette nicht aufgeht, dann wirft das das Modell über den Haufen. Es muss neu geplant werden. Die Konten sehen sodann wie folgt aus:

1. Das Rücklagenkonto: 40 Euro

2. Das Gewinnauszahlungskonto: 0 Euro

3. Das Wetteinsatzkonto: 0 Euro

Die Wettlimits ändern sich nun erneut. Sie haben nur noch 40 Euro zur Verfügung. Daher sind die maximalen Einlagen für eine Wette gesunken auf 40/5 -> 8,00 Euro.

Das Prozedere beginnt erneut. Nur ist der Wetteinsatz nur 8 Euro.

Die Wetten sollten nun aber nicht ganz so risikoreich gewählt werden. Es sollte versucht werden, den Verlust auszugleichen. Sie haben 10,00 Euro verloren. Der Ausgleichsplan sollte nun über 2-3 Stationen gehen. Sie wählen dazu einfache Wetten. Höchstens 2-3 Kombinationen und sehr geringe Quoten.

Nehmen wir als Beispiel Sie setzen 8,00 Euro in eine Wette mit der Quote 1,7 (3 Kombinationen). Bei Gewinn erhalten Sie aus der Wette einen Gesamtgewinn von 13,6 Euro. Abzüglich des Einsatzes von 8,00 Euro erhalten Sie also einen Rohgewinn von 5,6 Euro. Die Konten sehen nun wie folgt aus:

1. Das Rücklagenkonto: 42,80 Euro

2. Das Gewinnauszahlungskonto: 2,80 Euro

3. Das Wetteinsatzkonto: 0 Euro

Sollte die Wette jedoch erneut verlieren, müssen die Limits wieder neu gesetzt werden.

Sollte es ein Gewinn sein, kann man überlegen, ob man die Rücklagen so belässt und später auffüllt oder den Gewinn komplett in das Rücklagenkonto auffüllt. Das sollte jedem selbst überlassen bleiben.

Das ist im Groben und Ganzen das 1. System beim Wetten. Ich empfehle stets zu versuchen die Einlagen zurückzubekommen. Sprich beim Verlust sollte versucht werden in unserem Beispiel die 50,00 Euro wieder zu erreichen, bevor das Gewinnauszahlungskonto aufgestockt wird.

Den Verlust durch erneute Wette wieder ausgleichen

Ein non-go ist der Versuch den Verlust mit einer weiteren Wette wieder gut zu machen und dabei die Quote zu erhöhen. Das hat klassische Züge von Suchtpotential. Solch eine Wette wird in den wenigsten Fällen auch aufgehen. Der Wettende platziert diese nicht mit Verstand. Vielmehr lässt er sich von seinen Emotionen, hervorgerufen durch den Verlust, leiten. Das geht in fast allen Fällen schief und führt zu einem noch größeren Verlust. Das ganze endet dann in einem Teufelskreislauf, der dazu führen kann, dass Sie das Geld total verspielen oder gar neues Geld einzahlen müssen.

Kapitel 7: Strategie 2

Mit Hilfe dieser Strategie bilden Sie sichere Wetten in Live Spielen.

Dies lässt sich am besten bei den Sportarten Volleyball und Basketball ausüben, da sich die Spielstände in diesen Sportarten sehr schnell ändern können. Am besten ist es, wenn die favorisierte Mannschaft am Anfang bzw. in der Mitte des Spiels einen Rückstand verkraften muss.

In diesem angegeben Fall steigt die Quote des Favoriten gegen Ende häufig über 2.0 hinaus. Somit sollten Sie mit der höheren Quote auf den Favoriten setzen, da sich diese größtenteils am Ende doch noch durchsetzen können. Es stellt jedoch keine Garantie dar. Es kann durchaus passieren, dass der Favorit sich nicht stabilisiert und die Partie verliert.

Wenn schließlich die favorisierte Mannschaft den Abstand verkürzt steigt die Quote des Außenseiters schnell wieder über 2.0. Jetzt einfach den gleichen Betrag auf den Außenseiter setzen und schon lässt sich ein je nach Einsatz hoher Gewinn nicht mehr vermeiden.Beim Volleyball sollten Sie diese Möglichkeit bei den Tipps auf die jeweiligen Satzgewinne nutzen.

Durch diese Strategie ergibt sich oftmals der Fall, dass ein Verlust nicht möglich ist, egal wie das Spiel ausgeht.

Nehmen wir als Beispiel Sie setzen nach Spielbeginn auf den Favoriten einen Betrag von 5 Euro zu einer Quote von 2,5. Dann erhalten Sie beim Eintreten des Ergebnisses einen Gewinn von 12,50 Euro. Wird der Favorit nun wieder besser, steigt die Quote des Außenseiters wieder auf 3,5 vielleicht. Setzen Sie nun 4 Euro auf den Außenseiter, dann wäre ein Gewinn von 14,00 Euro denkbar. Eingesetzt haben Sie 9 Euro. Der Mindestgewinn beträgt also 3,50 Euro. Mit höheren Beträgen steigt natürlich auch der mögliche Gewinn.

Kapitel 8: Strategie 3

Tippen Sie auf bestimmte Spiele bei denen das Ergebnis X eine Quote von mindestens 4,0 liefert. Auf den Außenseiter gibt es dann meist eine noch viel höhere Quote. Dazu kombinieren Sie insgesamt 5 Spiele zu je 2 Tipps, also X und 2 für Außenseitersieg.

Dann kommen Sie auf 32 Wege, also 32 Euro bei 1 Euro Wetteinsatz oder 16 Euro bei 0,5 Euro Einsatz. Die Wahrscheinlichkeit des Gewinnes ist gering. Aber Einsatz ebenso und der Gewinn fällt dann sehr hoch mit 500 – 1500 Euro aus.

Alternativ wäre eine Spezialwette 5 aus 9 überlegenswert. Der Schein wird wieder mit Außenseitern im Quotenbereich von 4 – 9 gefüllt.

Da die Saisons sehr lange sind, gewinnen Außenseiter des Öfteren mal.

Jedoch sind Außenseiter Tipps eher nicht dazu geeignet auf lange Zeit einen Gewinn erzielen zu könne. Es ist jedoch eine Strategie die ich Ihnen vorstellen wollte.

Kapitel 9: Aus Fehlern lernt man

Aus Fehlern lernen ist etwas, das Sie sich von Anfang an angewöhnen sollten. Analysieren Sie ihre verlorenen Sportwetten. Schauen Sie was schief ging und ob sie Ihren Irrtum hätten vermeiden können. Nur so können sie auf Dauer erfolgreicher werden und ihre persönliche Performance steigern.

Steigern Sie außerdem Ihr Wissen und spezialisieren sich auf bestimmte Wettarten. Es ist besser weniger Events zur Verfügung zu haben und sich mit der Thematik bestens auszukennen, als sich nur ein wenig mit allen auszukennen und viele Events zur Auswahl zur haben. Wetten Sie zum Beispiel ausschließlich auf bestimmte Sportarten oder gar nur auf bestimmte Teams oder Spieler.

Das erhöht auf Dauer die Gewinnchance um einiges!

Wer nun immer noch nicht genügend Informationen zum Thema Wetten gesammelt hat, muss nicht enttäuscht sein. Dieser Artikel über das Thema Wetten ist noch lange nicht vorbei!

Wetten – Professionals

Das Themengebiet des Professionellen Wettens ist weitreichend. Es gibt viele Tipper die Wetten. Aber es gibt wenige da draußen, die das ganze nicht zum Spass, sondern professionell als Neben- oder gar Hauptverdienst ausüben. Geschätzt werden es ungefähr 1 % – wenn es hoch kommt – der Wettenden sein. Alle anderen Spieler lassen ihr Geld eigentlich regelmäßig beim Buchmacher oder haben eine ausgeglichene Quote.

Solltet ihr es versuchen wollen professionell zu wetten, dann möchte ich hier einige fortgeschrittenen Tipps geben. Aber Vorsicht: Wetten kann finanzielle Probleme bis zur Sucht auslösen!

Wettquoten

Zu aller erst sollte klar sein, dass die Wettquote im Höchstfall bis 1,20 gehen sollten. Ein echter Gewinn lässt sich nicht aus Wetten mit hohen Quoten gewinnen. Die Wahrscheinlichkeit des Sieges ist viel zu gering. Eher sind jedoch Quoten von 1,01 bis 1,10 praktikabel. Jetzt werdet ihr euch sicher fragen, wie soll man daraus einen Gewinn erzielen? Ich verstehe diesen Einwand durchaus. Aber ich betone hier noch einmal es dreht sich um professionelle Wetten. Jemand möchte damit gegebenenfalls seinen Lebensunterhalt bestreiten. Ich glaube kaum das man da eine Gefahr von einer Quote von 1,4 oder höher eingehen wird.

Keine hohen Quoten, hoher Einsatz ist das Mittel zum Erfolg

Wie bereits beschrieben werden professionelle Wettende eher mit sehr geringen Quoten arbeiten. Insofern sind gute Buchmacher gefragt, die auch dementsprechend hohe Limits zulassen. Bei den geringen Quoten muss man eigentlich oftmals mit 1.000 – 10.000 Euro Einsatz in die Wetten gehen, um einen angemessenen Gewinn erzielen zu können. Stellen wir uns vor ich gehe mit 10 Euro in eine Wette mit einer Quote von 1,15 (3er Kombiwette aus 1,05, 1,07 und 1,05) dann erhalte ich einen Rohgewinn von 15 Cent auf einen Euro. Ich mache also einen Gewinn von 1,50 Euro. Das ist nicht viel und ich müsste ständig wetten und mich der Gefahr der Verlierens aussetzen. Soviele Spiele finden gar nicht statt.

Erhöhe ich meinen Einsatz aber auf 200 Euro. Dann würde ich auf diese Quote bereits 230 Euro erhalten. Das entspricht einem Gewinn von 30,00 Euro. Somit kann ich schon einen kleinen Nebenjob ausüben, gesetz ich wette alle 2 Tage eine Wette. Dann könnte ich also in einem Monat 15 x 30 Euro verdienen. Das entspricht einem Gewinn von 450 Euro. Schon eine gute Quote.

Gute Buchmacher sind das A und O

Um professionell agieren zu können, benötige ich einen oder noch besser mehrere Buchmacher mit hohen Limits. Nicht nur das ich eine Auszahlung erhalten möchte, nein mein Wettschein sollte auch den vollen Gewinn zurückliefern. Nehmen wir zum Beispiel Bwin. Dort darf ich mit einem Wettschein den Gewinn von 10.000 Euro gar nicht erst erreichen. Sprich ich kann auch gar nicht mit einem Einsatz von 10.000 Euro in die Wette gehen. Das ist eigentlich eher ungeeignet für mich als professionellen Wettenden.

Hier einige Buchmacher, die dafür besser geeignet sind:

Hier eine kleine Beschreibung zu den einzelnen Buchmachern bzw. Anbietern.

Canbet:

Wohl das geeigneteste Portal für Wetten. Die Limits sind sehr hoch. Ein Wettender kann bis zu 400.000 US $ pro Kalenderwoche gewinnen. Die Seite ist nur auf englisch erreichbar. Sehr übersichtlich gestaltet aber ein wenig Englischkenntnisse könnten nicht schaden.

Betsafe:

Betsafe ist auf den ersten Blick ein seriöser Anbieter. Die Wettseite ist übersichtlich gestaltet und wirkt sehr modern. Die Wettlimits werden hier von den einzelnen Buchmachern selbst festgelegt und nicht durch das Unternehmen selbst. Insofern ist es also wettabhängig.

Centrebet:

Die Seite von Centrebet ist meiner Meinung nach sehr unübersichtlich gestaltet. Der einzige Vorteil die Seite ist auf Deutsch. Das Wettlimit ist wöchentlich auf 250.000 Kanadische $ festgelegt, was etwa 155.000 Euro entspricht.

Expekt:

Expekt bietet eine übersichtliche seriöse Internetseite an. Man findet sich als Neueinsteiger leicht zurecht. Die Wettlimits sind auf 55.000 Euro pro Wettschein beschränkt.

Pinnacle:

Auf Pinnacle werden die Wettlimits für jedes Spiel individuell festgelegt. Der Anbieter wirbt selbst damit sehr hohe Wettlimits zu haben. Diese sind in der Regel auch gut angesetzt. Die Webseite ist übersichtlich und seriös gestaltet.

Nachteil des professionellen Wettens

Der Nachteil des professionellen Wettens sind die sehr geringen Quoten und das damit verbundene hohe Startkapital. Das schreckt viele ab. Außerdem muss man ausreichend Rücklagen bilden, falls mal eine Wette auch mit dieser geringen Quote verloren geht.

Fazit

Wer gewinnen möchte sollte nicht die höchsten Quoten nehmen. Aber zu geringe Quoten sind meiner Meinung nach auch nicht der Erfolgsfaktor. Denn auch mit kleinen Quoten gibt es ein Restrisiko das man verlieren könnte. Alternativ wer sich den Gewinn noch näher bringen möchte, geht gezielt auf 2 Weg wetten ein, die es hauptsächlich beim Tennis, Basketball und Volleyball gibt. Jedoch benötigt man dazu andere Seiten bezüglich der Statistikauswertung als die von mir im ersten Artikel genannten.

Hierzu kann ich folgende Anbieter zum Analysieren empfehlen:

Für Volleyball kenne ich leider keine gängigen Statistikportale.

Zum Abschluss dieses Artikels zum Thema Wetten möchte ich mich für die Aufmerksamkeit bedanken und noch ein Schlusswort loswerden. Natürlich sind Wetten sehr lukrativ um aus dem vorhandenen Stammkapital einen Gewinn herauszuschlagen. Trotzdessen sollte man niemals alles auf eine Karte setzen, sondern gezielt spielen. Das muss nicht heißen, dass immer und überall beim Wetten Quoten und Statistiken verglichen werden müssen. Manche Wetten gewinnt man auch aus der Erfahrung beim Wetten oder aus dem Bauchgefühl. Aber man muss sich trotz dessen immer vor Augen halten, dass Wetten eine Form von Glücksspiel sind. (Nicht mehr in rechtlicher Hinsicht seit einigen Tagen), aber es ist immer ein wenig der Zufall mit dem Spiel verbunden. Es kann also immer der Fall sein, dass eine Wette mal verloren wird, weil ein Spieler oder ein Team auf das man gesetzt hatte einen Blackout hatte oder einen schlechten Tag. Das passiert jedem Profisportler mal. Die Kunst liegt darin, dass ganze zu vergessen und dann aus der Erfahrung gelernt zu haben, um dann wieder in der nächsten Wette einen Gewinn zu erzielen.

Das war mein Artikel zum Thema Wetten. Vielen Dank!