Hannover 96 verliert Testspiel gegen Union Berlin

Posted on by Ronny Schneider | 1112 Aufrufe

Die Liste der nicht spielenden Personen ist lang. Unter anderem waren nicht dabei:

  • Florian Fromlowitz
  • Constant Djakpa
  • Didier Ya Konan
  • Karim Haggui (Afrika-Cup)
  • Jan Rosenthal (verletzt)
  • Mikael Forssell (verletzt)
  • Altin Lala (verletzt)
  • Vinicius (verletzt)

Hannover 96 begann das Spiel mit einem 4-2-3-1 Systen und setzte den Gegner von der ersten Minute an unter Druck. Schon nach 3 Minuten hatte man eine riesen Chance, aber der rechte Pfosten verhinderte den Führungstreffer für 96. Durch einen individuellen Fehler entstand dann das überraschende 1:0 für Union Berlin. Wieder einmal geriet Hannover in Rückstand.

Hannover versuchte nun den Ausgleich zu erzielen und spielte sich gute Chancen heraus, mehrfach sogar. Aber mit zunehmender Zeit ließ man Union besser ins Spiel finden. Es folgten einige gute Chancen von Union Berlin.

In der zweiten Hälfte folgten dann viele Wechsel.

„Für Cherundolo kam Hanno Balitsch, für Bruggink Sergio Pinto. Die Wechsel brachten auch taktischen Umstellungen mit sich. Chahed rückte für Cherundolo nach hinten rechts und  Schlaudraff übernahm die Rolle des Mittelfeldregisseurs in der Zentrale. Der eingewechselte Sergio Pinto sollte für Druck auf der linken Seite sorgen, Hanno Balitsch nahm die Position von Chahed ein.“

Aber am Spiel änderte das nicht viel. 96 ließ Union weiterhin das Spiel machen, sodass in der 56. Minute dann das 2:0 von Union erzielt wurde. In der 66. Minute kam dann ein kompletter Wechsel des Spielsystems auf 4-4-2. Auch diese Änderung bescherte den 96ern keinen besseren Spielverlauf. Im Gegenteil Union Berlin hätte kurz vor Schluss sogar noch erhöhen können. Taten diese aber nicht, Uwe Gospodarek stand gut im Tor der Hannoveraner.

In der Nachspielzeit kam Hannover 96 dann noch zum Anschlusstreffer zum 1:2 durch Stajner.

Sicher hatte sich Trainer Bergmann einen anderen Spielverlauf vorgestellt. Das Ziel Klassenerhalt rutscht immer weiter in die Ferne. So langsam sollte sich Hannover 96 wieder finden, sonst sieht es sehr duster aus.

Union Berlin: Glinker (46. Busch) – Peitz, Rauw, Kohlmann (46. Ede), Younga-Mouhani, Mosquera, Thomik (85. Biran), Göhlert, Mattuschka (64. Dogan), Brunnemann (70. Menz), Parensen (64. Sahin)

Hannover 96: Gospodarek – Cherundolo (46. Pinto), Eggimann, Andreasen (66. Rama), Rausch – Schulz, Sofian, Bruggink (46. Balitsch), Stajner, Schlaudraff – Hanke

Tore: 1:0 Mosquera (8.), 2:0 Brunnemann (58.), 2:1 Stajner (89.)

Zuschauer: 3.562

Quelle: Hannover96

Schreibe einen Kommentar