Fenerbahce erhebt Einspruch gegen Champions-League-Ausschluss

Posted on by Ronny Schneider | 1429 Aufrufe
Hannover 96 beim Auswärtsspiel in Hamburg (0:0)

Der türkische Meister Fenerbahce Istanbul wurde aufgrund der aktuell laufenden Untersuchungen rund um Manipulationsvorwürfe diverser Ligaspiele von der Teilnahme an der Champions League ausgeschlossen.
Rund 19 Ligaspiele stehen im Verdacht, manipuliert worden zu sein. Derartige kriminelle Machenschaften haben vor allem im Bezug auf das Thema Sportwette massive Auswirkungen. Die Sportwette an sich (vor allem die beliebte Fußballwette) ist heutzutage eine mächtige wirtschaftliche Sparte und wird deshalb immer öfter mit illegalen Mitteln missbraucht.

Die nationale türkische Verband TFF hat vor kurzem auf die nach wie vor im Raum stehenden Ungereimtheiten reagiert und den Verein von der Teilnahme an der Champions League – Saison 2011/2012 ausgeschlossen. Zuvor hatte die UEFA vehement Druck auf den nationalen Verband ausgeübt, der diesem schlussendlich nachgegeben hat.
Direkt nach Bekanntwerden des Ausschlusses wurde seitens Fenerbahce Berufung beim TFF-Schiedsgericht eingelegt. Der Verlust bei Ausschluss aus der Champions League würde ca. 25 Millionen Euro betragen.

Doch der Einspruch des türkischen Meisters wurde abgelehnt, momentan sieht es ganz danach aus als würde Vizemeister Trabzonspor die Rolle des unverhofften Glückspilzes einnehmen und Fenerbahce in der Gruppenphase der Millionenliga ersetzten. Die Gegner würden hier lauten: Inter Mailand, ZSKA Moskau und Lille.

Doch Fenerbahce gibt auch nach abgewiesener Berufung noch nicht auf und sieht sich in der Opferrolle. Die UEFA suche einen Sündenbock dafür, dass sie in den vergangenen Jahren im Hinblick auf Spielmanipulationen in Europa versagt hätte. Viel zu spät sei der europäische Fußballverband auf den Plan getreten, und habe somit auch dem wichtigen Wirtschaftszweig rund um die Fußballwette nachhaltigen Schaden zukommen lassen.

Nun erwägt der türkische Meister mit seinen Anwälten im Bezug auf die weiteren rechtlichen Schritte mehrere Optionen. Eine davon ist der Gang vor den internationalen Sportgerichtshof CAS.

Man darf gespannt sein wie dieser brisante Fall ausgeht. Viel Zeit bleibt Fenerbahce nicht mehr, schließlich beginnt schon bald die Gruppenphase der neuen Champions League Saison 2011/2012.

Schreibe einen Kommentar