Endlich wieder Internet, jetzt kann es wieder richtig los gehen

Posted on by Ronny Schneider | 1929 Aufrufe

Sehnsüchtig habe ich auf den heutigen Tag gewartet, an dem nun endlich mein Internetzugang wieder freigeschalten wurde. Vorher habe ich zwar ab und an von einigen anderen Rechnern mal reinschauen können, aber nichts effektiv an der Homepage ändern oder bearbeiten können. Das ist nun aber Gott sei dank vorbei. Heute kam der Mitarbeiter der Deutschen Telekom und hat den Internetzugang in der neuen Wohnung freigeschalten, sodass ich heute Abend gemütlich wieder meinen Rechner anschalten konnte und einen Feierabendblogpost abtippen kann. Denn ein jeder Feierabendartikel bringt mich im Google-Ranking wieder ein bisschen weiter nach vorne, auch wenn nicht jeder Artikel im direkten Sinne etwas mit Sportwetten zu tun hat. Aber dennoch ist die Aktualität das wichtige an einem Blog, das wird wohl jeder andere Webmaster da draußen im World Wide Web bestätigen können. Und Google liebt frischen Inhalt auch sehr. Deswegen sind Blogs doch auch so häufig gut platziert. Ich hatte nun auch viel Zeit mich mit einigen Themen auseinanderzusetzen:

1. Wie bringe ich den Sportwettenblog Fussball-Blogging weiter voran, um mehr Besucher und eventuell bessere Werbung verkaufen zu können. Denn seien wir mal ehrlich das Verkaufen von Werbung an Geschäftskunden ist doch enorm wichtig für einen Blog geworden. Es geht nicht darum mit den geschriebenen Artikeln reich zu werden, nein keines Wegs. Aber den Webspace bezahlen und vielleicht den ein oder anderen Euro mehr verdienen. Nun gut an diesem Punkt bin ich mit Fussball-Blogging nun schon wirklich hinaus. Aber dennoch will man als Webseitenbetreiber doch immer die Seite noch ein wenig bekannter und besser im Absatz gestalten. Ich glaube das liegt in der Natur des Menschens. Man will mit dem, für das man sich begeistern kann, gleichzeitig auch ein wenig Geld verdienen. Noch besser wäre natürlich das Hobby als Beruf. Das ist jedoch nur den wenigsten Menschen, und noch viel weniger Webmastern gegönnt. Die Frage ist also nun, wie kann ich Fussball-Blogging weiter entwickeln? Sollte ich eher versuchen mich auf Sportwetten zu fixieren und sehr steif zu bleiben, oder sollte ich das Themengebiet von Fussball-Blogging vielleicht gar erweitern? Oder einfach die Artikel versuchen zu verbessern? Das ist eine Frage die ich selbst nicht wirklich beantworten vermag. Ich stelle die Frage mal hier einfach im neusten Artikel in den Raum. Was denken die Leser, wie ist es möglich die Aufmerksamkeit für einen Blog auf eine größere Leserschaft zu locken?

2. Sollte ich eventuell die Rubrik Fussballmanager oder Pro Evolution Soccer mit aufnehmen in den Blog. Ich beschäftige mich in meiner Freizeit eigentlich sehr viel mit Computerspielen, vornehmlich in der Rubrik Fussball. Ich besitze so ziemlich jedes Spiel der beiden eben genannten Serien, wobei die aktuellsten natürlich immer ein MUSS sind und auch in meinem Besitz sind. Ich finde das beide Entwickler-Studios dieses Jahr mal wieder gute Arbeit geleistet haben, wobei es ja fast schon wieder einmal an der Zeit ist, dass ein neues Spiel auf den Markt kommt.

3. Eine Parallelseite zu der diesigen Aufbauen mit einer Art Community. Aber die Frage ist, ob sich das wirklich lohnt. Denn die Arbeit ist viel und bis sich die Rentabilität auszahlt, ist es ein sehr langer Weg, vor allem im Hinblick auf Google. Ich weiß noch genau wieviel Schweiß und Fleiß mich Fussball-Blogging gekostet hat, um es einigermaßen mit Besuchern zu füllen. Wobei nicht jeder Besucher auf die gleiche Art und Weise auf eine Webseite findet. Und Google mag „virtuelle“ Besucher generiert durch irgendwelche Partnerseiten überhaupt nicht. Da wird der Page Rank einer Seite eher abgestraft, als das diese Besucher Geld in die Kassen bringen. Obwohl es natürlich gerade sehr verlockend ist einige Besucher auf die Seiten zu ziehen, um diese bekannter werden zu lassen und eventuell einige Centbeträge durch Werbung einzubringen. Auf Dauer gesehen ist es allerdings sehr negativ. Besser ist es echte Werbung zu schalten zum Beispiel über Google AdWords oder Facebook, was sicherlich eine gute und kostengünstigere Alternative darstellt. Doch wer will schon bevor er überhaupt Einnahmen generieren kann, Geld für Werbung ausgeben? Niemand! Aus gutem Grund, aber ich schweife schon wieder vom Thema an sich ab.

Beschäftigen wir uns nun heute auch noch ein wenig mit dem Thema Sportwetten. Ich habe vor einigen Tagen auf einem anderen Rechner über eine Seite gelesen und mich etwas intensiver mit Surebets auseinandergesetzt. Leider weiß ich nicht mehr genau welche Seite das war. Ich habe diese ja auch nicht bookmarken können. Ich kann nur sagen, dass die Artikel über Surebets sehr interessant und schlüssig geschrieben waren. Und es war auch teilweise etwas wahres an den Aussagen dran. Denn viele Wettenden wissen gar nicht richtig was Surebets sind. Surebets haben ihren Namen nicht von ungefähr. Aber sie heißen auch nicht einfach nur Surebets, weil das Wettergebnis relativ sicher ist. Um das ganze Konstrukt etwas detaillierter beschreiben zu können, muss man allerdings beim Buchmacher beginnen. Der Leser muss verstehen, wie ein Buchmacher in etwa funktioniert. Denn die Quote die vom Buchmacher gestellt werden ergeben sich nicht von ungefähr. Es sind zwar grobe Schätzungen des Buchmachers selbst, aber dennoch reine Mathematik. Sagen wir der Buchmacher geht von einer 50%igen Wahrscheinlichkeit aus. Dann gibt er dem Wettereignis eine Quote von 2,0. 100/2,0 = 50 %. Aber das heißt nicht, dass das andere mögliche Ergebnis auch eine 50%ige Wahrscheinlichkeit bekommt. Oder hat schon jemand mal bei einem Tennisspiel eine Quotenverteilung von 2,0 zu 2,0 gesehen? Nein das gibt es nicht. Und zwar aus einem einfachen Grund. Der Buchmacher will Gewinn aus den angebotenen Wetten erzielen! Das tut er indem er die Quoten senkt. Denn mit geringeren Quoten muss der Buchmacher auch weniger ausbezahlen. Klingt logisch oder? In der Regel geht der Buchmacher bei 2 Weg Wetten auf Quoten von 1,9 bis 1,8 runter. Das heißt bei 50:50 Chance gibt es Wetten wie 1,85:1,85. Wenn man sich das nun aber mal in Prozente umrechnet kommen dabei natürlich keine 50% mehr heraus. Der Buchmacher gibt pro Ereignis also eine höhere Prozentzahl an, obwohl diese gar nicht gegeben ist. Damit unterschlägt er dem Wettenden einfach etwas Geld und hat somit in jedem Fall, egal wie das Spiel ausgeht, Geld gewonnen. Insofern stimmt auch die Aussage der Buchmacher gewinnt immer!

Ansonsten wünsche ich allen Lesern noch einen schönen Tag und eine schöne Nacht, es ist ja fast wieder Schlafenszeit.

Ich möchte trotzdem noch einmal an meine obige Frage erinnern. Ich möchte von den Lesern, also von EUCH, gerne wissen, wie ich mehr Besucher auf die Seiten bekommen kann. Schlagt in den Kommentaren einfach mal einige Sachen vor. Ich würde mich tierisch über Feedback oder Hilfestellung freuen. Gerne können auch andere Blogs meinen Artikel aufgreifen und die Möglichkeiten in einem eigenen Artikel schildern und diesen dann hier in den Kommentaren präsentieren. Wie gesagt ich freue mich auf jedes Feedback und wünsche allen eine angenehme Nacht.

Schreibe einen Kommentar